Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Das Überraschungsteam heißt SSV Bottenhorn

Fußball, A-Liga Biedenkopf Das Überraschungsteam heißt SSV Bottenhorn

Der TSV Elnhausen sammelt morgen während seines Heimspiels Kleidung für Flüchtlinge. Holzhausen/Steinperf macht sich derweil auf eine schwierige Saison gefasst.

Voriger Artikel
Raffael Gordzieliks Wade macht Titelhoffnungen zunichte
Nächster Artikel
Eintracht trifft auf angezählten KSV

Fabian Staus (Mitte) gehört mit dem SSV Bottenhorn zum Überraschungsteam der bisherigen ­Saison. Am Sonntag erwartet der Spitzenreiter Bad Endbach/Günterod.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Mit den ersten drei Zählern auf dem Konto lässt es sich für Elnhausens Trainer Justin Gries wesentlich entspannter arbeiten. Sein Team vermied am Wochenende durch den knappen 4:3-Erfolg gegen Eckelshausen einen Fehlstart in die Saison. „Wir waren mutiger als im ersten Spiel gegen Blau-Gelb“, stellt Gries zufrieden fest. Trotz der wackeligen Schlussphase sei der TSV am Ende verdienter Sieger gewesen, und darauf könne seine Mannschaft aufbauen.

Bereits morgen erwartet Elnhausen vor heimischer Kulisse den SV Hartenrod. „Dieses Team kann jeder Mannschaft in der Liga ein Bein stellen“, weiß Justin Gries, „ich sehe Hartenrod sogar als Geheimfavoriten im Aufstiegskampf“. Während des Spiels wird der TSV Elnhausen Kleiderspenden für die Flüchtlinge im Erstaufnahmelager Cappel sammeln. „Das steht an diesem Tag an erster Stelle. Wir erhoffen uns eine rege Teilnahme“, so Gries.  

Hartenrod wittert Morgenluft

Gegner Hartenrod wittert seinerseits nach dem 1:0-Sieg gegen die SF BG Marburg II Morgenluft. „Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen. Ich denke, auch Elnhausen wird gewarnt sein“, sagt Volker Schauß vom Spielausschuss.

Völlig überraschend hat der SSV Bottenhorn in den ersten drei Spielen einen Traumstart hingelegt. Von vielen war die Mannschaft um Trainer Mario Balzer von Anfang an im Abstiegskampf erwartet worden, doch nun grüßt der SSV mit der Maximalausbeute von neun Punkten von Tabellenplatz eins.
„Wir stehen defensiv schon sehr gut und haben bisher immer über den Kampf ins Spiel gefunden“, bemerkt Balzer. Mit Blick auf die anstehende Begegnung gegen den SSV Endbach/Günterod rechnet sich der Ex-Gladenbacher erneut einen Sieg aus.
Schneider muss integrieren

Etwas schwieriger ist dagegen die aktuelle Lage bei der SG Holzhausen/Steinperf. Sechs Stammspieler verließen die Mannschaft in der Sommerpause, der neue Trainer Dirk Schneider muss viele A-Jugendliche integrieren. „Bisher bin ich mit den Jungs sehr zufrieden“, sagt er, „trotzdem wird es für uns eine harte Saison. Vorne werden wir nicht mitspielen“.

Am Sonntag trifft die SG auf den TSV Breidenstein. Auch den Schützlingen von Jens Heim wird in dieser Spielzeit die eine oder andere Überraschung zugetraut, doch der Coach selbst bleibt realistisch – gerade wegen der 1:4-Niederlage am Mittwoch gegen Versbachtal. „Die Mannschaft ist zu jung, um konstant ihre beste Leistung abzurufen“, glaubt Heim, „auf der anderen Seite stapeln wir auch nicht tief. Im vergangenen Jahr waren wir Siebter, und schlechter wollen wir diesmal auch nicht sein“. Die SG Versbachtal war noch vor einigen Wochen nur ein paar Schritte vom Aufstieg in die Kreisoberliga entfernt. Nach dem Scheitern in der Relegation müssen die „Verser“ nun aber wieder ganz unten anfangen.

„Situation grenzwertig“

„Aktuell ist unsere Personalsituation grenzwertig“, berichtet Trainer Markus Dierks. Aber wenn alle Mann an Bord seien, gehöre das Team wieder zu den Aufstiegskandidaten. Am Sonntag trifft Dierks‘ Elf auf die SG Mornshausen/Erdhausen. „Da nehme ich die Favoritenrolle gerne an“, so der Trainer.

Die zweite Mannschaft der SF BG Marburg musste zuletzt in Hartenrod etwas unerwartet Punkte lassen. „Der Gegner war einfach bissiger. Wir kamen in den Zweikämpfen immer einen Schritt zu spät“, analysiert Trainer Bülent Turgut. Er fordert ein energischeres Auftreten seiner Spieler gegen den SC Gladenbach II. „Zu Hause lautet unsere Devise ganz klar, das Spiel zu gewinnen“, macht Turgut unmissverständlich klar.

von Yanik Schick

Begegnungen Kreisliga A Biedenkopf
TSV Elnhausen - SV Hartenrod (Sa., 15.30 Uhr), SV Eckelshausen - SG Wommelshausen/D., SSV Bottenhorn - SSV Endbach/Günterod, SG Holzhausen/S. - TSV Breidenstein, VfL Weidenhausen - FV Breidenbach II, SG Versbachtal - SG Mornshausen/E., SG Niederweimar/H. - SpVgg Frohnhausen (So., 15 Uhr), SF BG Marburg II - SC Gladenbach II (So., 18 Uhr).
Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?