Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Das Siegtor fällt erst kurz vor Schluss

Fußball, Ü40-Kreismeisterschaften Das Siegtor fällt erst kurz vor Schluss

Bei der Ü-40-Kreismeisterschaft sagten mit sechs Mannschaften gleich die Hälfte der zwölf gemeldeten Vereine ab.

Voriger Artikel
Oliver Hoffmann läuft allen davon
Nächster Artikel
Ufuk Susam trainiert Türk Gücü Breidenbach

HFV-Verbandsausschussmitglied Freizeit- und Breitensport Hubert Höck (hinten von links), Kreisreferent Uwe Kleinsteuber und die Spieler des Ü-40-Kreismeisters Niederweimar/Haddamshausen Gerhold Wege, Frank Hauer, Oliver Bier, Betreuer Johannes Herud sowie Peter Braun (vorne von links), Horst Backes, Thorsten Schöck, Marc-Peter Soff und Alexander Marczoch. Es fehlt Torhüter Jürgen Ritter.

Quelle: Kurt Arke

Weipoltshausen. „So etwas habe ich noch nicht erlebt“, zeigte sich der neue Referent des Kreisfußballausschusses Marburg für Freizeit- und Breitensport, Uwe Kleinsteuber (Mardorf), ausgesprochen enttäuscht. Sein Vorgänger Hubert Höck (Rüdigheim) hatte für solche Fälle eine Kaution eingeführt, sodass sich wenigstens der wirtschaftliche Verlust des Ausrichters TSV Weipoltshausen einigermaßen in Grenzen hielt.

In den auf Kleinfeld ausgetragenen Spielen nach dem Modus „Jeder gegen Jeden“ setzte sich auf dem gepflegten Rasenteppich in Weipoltshausen schließlich die SG Niederweimar/Haddamshausen als neuer Kreismeister durch.

Am Ende wurde es nochmal spannend

Die Mannen um den überragenden Spielgestalter Frank Hauer, der mit sechs Treffern zugleich erfolgreichster Schütze war, feierten zum Auftakt einen vorentscheidenden 3:1-Sieg gegen den härtesten Rivalen Mardorf/Erfurtshausen. Nach dem 2:1-Erfolg über Titelverteidiger SG Versbachtal gab es aber nur ein torloses Unentschieden gegen Niederklein/Langenstein, sodass der Ausgang noch einmal spannend wurde.

Nach dem 4:0-Erfolg über Hassenhausen/Hachborn wäre es fast noch zu einer Überraschung gekommen, denn die SG Cappel/Borts-/Ronhausen, die im gesamten Turnier ohne Auswechselspieler auskommen musste, hielt bis wenige Sekunden vor Schluss ein 0:0, ehe Thorsten Schöck doch noch der Siegtreffer gelang.

Dadurch musste sich Mardorf/Erfurtshausen, das nach der Auftaktniederlage sämtliche Spiele gewonnen hatte, mit einem Punkt Rückstand mit dem zweiten Platz begnügen.

Der neue Kreismeister Niederweimar/Haddamshausen nimmt am 9. Juli in Hohenroda an der Hessenmeisterschaft teil und bildet bei den auf einem Großfeld ausgetragenen Titelkämpfen eine Spielgemeinschaft mit der SG Versbachtal.

von Kurt Arke

Ü 40-Kreismeisterschaft: SG Versbachtal - SG Cappel/Borts-/Ronhausen 0:1, SG Niederweimar/Haddamshausen - SG Mardorf/Erfurtshausen 3:1, SG Hassenhausen/Hachborn - SG Niederklein/Langenstein 0:1, Versbachtal - Niederweimar/Haddamshausen 1:2, Cappel/Borts-/Ronhausen- Hassenhausen/Hachborn 3:1, Mardorf/Erfurtshausen -Niederklein/Langenstein 2:0, Hassenhausen/Hachborn - Versbachtal 1:2, Cappel/Borts-/Ronhausen- Mardorf/Erfurtshausen 0:3, Niederklein/Langenstein - Niederweimar/Haddamshausen 0:0, Versbachtal - Mardorf/Erfurtshausen 0:1, Niederklein/Langenstein - Cappel/Borts-/Ronhausen 0:0, Niederweimar/Haddamshausen - Hassenhausen/Hachborn 4:0, Niederklein/Langenstein - Versbachtal 2:1, Cappel/Borts-/Ronhausen - Niederweimar/Haddamshausen 0:1, Mardorf/Erfurtshausen - Hassenhausen/Hachborn 4:1.

Abschlusstabelle

1. SG Niederweimar/Haddamsh.       5   10:2    13

2. SG Mardorf/Erfurtshausen           5   11:4    12

3. SG Niederklein/Langenstein         5     3:3     8

4. SG Cappel/Borts-/Ronhausen      5     4:5     7

5. SG Versbachtal                        5     3:8     3

6. SG Hassenhausen/Hachborn       5     3:14    0

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?