Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
DFB-Team schafft Sprung nach Bulgarien

U 17, EM-Qualifikation DFB-Team schafft Sprung nach Bulgarien

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Qualifikationsspiel lösten die deutschen U-17-Fußballer gestern in Marburg das Ticket für die Europameisterschaft im Mai in Bulgarien.

Voriger Artikel
Alfano sichert mit "Willensakt" Remis
Nächster Artikel
Brüder gehen nach der Saison getrennte Wege

Die große Chance zum 2:0: Der Dortmunder Janni-Luca Serra spielt Ukraines Torwart Vladym Shevchuk aus, schießt dann aber über das leere Tor. Links der Ukrainer Kaliuzhnyi. Fotos: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Marburg. Vor exakt 3128 Zuschauern - darunter viele Schulkinder, die mit ihren Schulen einen Wandertag zum Spiel machten -, setzte sich das Team von Trainer Christian Wück im Gaßmann-Stadion hochverdient mit 3:0 gegen die Ukraine durch. Am Samstag hatte Deutschland zum Auftakt in Wetzlar gegen die Slowakei ebenfalls mit 3:0 gewonnen. Am Donnerstag (11 Uhr) geht es zum Abschluss für das Wück-Team vor ausverkauftem Haus in Wetzlar gegen Italien um den Gruppensieg, zur gleichen Zeit spielen die Ukraine und die Slowakei im Gaßmann-Stadion. Schützenhilfe leistete dem Wück-Team am Nachmittag Italien, das sich durch zwei Cutrone-Tore (48., 76.) mit 2:0 gegen die Slowakei durchsetzte und die deutsche EM-Qualifikation perfekt machte Obwohl Trainer Wück seine Formation im Vergleich zum Samstag auf fünf Positionen geändert hatte, machten die Gastgeber dank ihrer besseren Technik und Spielaufteilung von Beginn an Druck.

Die defensiv ausgerichteten Ukrainer suchten ihr Heil in Kontern, gingen in den Zweikämpfen bisweilen aber auch bis an die Grenzen des Erlaubten.

So fiel auch der Führungstreffer nach einem Foul. Der überragende Felix Passlack, der beim Sieg über die Slowakei an allen drei deutschen Toren beteiligt war, zirkelte vom rechten Strafraumeck einen Freistoß unhaltbar für Torhüter Vladym Shevchuk ins lange Eck (10.).

Danach aber versäumte es das deutsche Team, trotz bester Möglichkeiten nachzulegen. Der Hoffenheimer Dennis Geiger scheiterte an Shevchuk (22.). Der Dortmunder Janni-­Luca Serra hatte den ukrainischen Schlussmann schon umspielt, kam dann aber in Rücklage und schoss aus spitzem Winkel weit drüber (30.), und auch der durchgebrochene Passlack fand in Shevchuk seinen Meister (40.). Auf der Gegenseite verpasste Vladyslav Dubinchak eine scharfe Hereingabe von Dmytro Topolov nur knapp (19.).

Nach dem Wechsel verflachte die Partie, auch wenn das deutsche Team weiter das Geschehen weitgehend kontrollierte. Das vermeintliche 2:0 durch den zur Pause eingewechselten Bremer Torjäger Johannes Eggestein pfiff der Schiedsrichter wegen eines Fouls noch zurück (60.). Dann aber machten die eingewechselten Gökhan Gül per Kopf (68.) und Niklas Schmidt mit einem Kracher unter die Latte (75.) den Deckel drauf.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Stimmen zum Spiel

Christian Wück, Trainer der deutschen U17: Das war ein absolutes Kampfspiel, das seitens der Ukraine zeitweise grenzwertig geführt wurde. Bis zum 1:0 waren wir gut im Spiel, haben danach aber etwas den Faden verloren. Wir sind aber in der Breite sehr gut aufgestellt. Die Auswechslungen haben funktioniert. Die Spieler sind jetzt aber kaputt und brauchen jetzt die zwei Tage bis zum Italien-Spiel zur Regeneration. Felix Passlack muss ich hervorheben, er ist nicht umsonst Kapitän. Er geht voraus, ist ein Teamplayer, der seine Mitspieler mitzieht.

Hansi Flick, DFB-Sportdirektor: Wir haben es uns vor einer tollen Kulisse in der ersten Halbzeit selbst ein bisschen schwergemacht, letztlich aber verdient gewonnen. Es ist schwer, eine Prognose über die Enwicklung der Mannschaft zu machen. Der 98er-Jahrgang hat aber gute Ansätze. Wenn die Spieler konzentriert bei der Sache bleiben, sind wir gut dabei.

Peter Schmidt, Kreisfußballwart Marburg: Das ist eine tolle Mannschaft mit unglaublich guten Einzelspielern, die hier tollen Fußball gezeigt, einen Klasse-Auftritt hingelegt und verdient gewonnen hat

Deutschland U17 - Ukraine U17 3:0 (1:0).

Tore: 1:0 Felix Passlack (10.), 2:0 Gökhan Gül (68.), 3:0 Niklas Schmidt (75.).

Deutschland: Frommann (SC Freiburg) – Akyol (Hertha BSC Berlin) , Karakas (VfL Bochum), Nesseler (Bayer Leverkusen), Busam (SC Freiburg) – Dorsch (Bayern München), Janelt (RB Leipzig, 41. Gül/VfL Bochum), Geiger (1899 Hoffenheim, 59. Schmidt/Werder Bremen) – Passlack, Serra (beide Borussia Dortmund, 41. Eggestein/Werder Bremen), Köhlert (Hamburger SV).

Ukraine: Shevchuk – Matvielenko, Shkinder, Velychenko, Cheberko – Kosovskyi (72. Rusyn), Dubinchak (49, Lisovy), Kaliuzhnyi, Topalov – Bondar, Zavinskyi (59. Kozhusko).

Schiedsrichter: Marshall (Nordirland). Zuschauer: 3128. Gelbe Karten: Janelt, Dorsch - Matvielenko, Shkinder, Dubinchak, Dubinchak. Beste Spieler: Dorsch, Nesseler, Passlack - Shevchuk, Matvielenko, Dubinchak..

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?