Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Cholibois fordert mehr Beständigkeit

Zwischenbilanz Fußball-Kreisoberliga: SV Beltershausen Cholibois fordert mehr Beständigkeit

Nach dem dritten Tabellenplatz in der vergangenen Saison hatten einige Experten den SV Beltershausen für diese Spielzeit als Geheimfavorit auf dem Zettel. Dieser Erwartung wurde das Team nicht gerecht.

Voriger Artikel
Anlaufprobleme sind überwunden
Nächster Artikel
Wiemers muss um Alaska zittern

Der Ex-Schröcker Manuel Schäfer (links) soll mit seiner langjährigen Erfahrung aus Hessen- und Verbandsliga das junge Beltershäuser Team verstärken.

Quelle: Michael Hoffsteter

Beltershausen. Dass die letzte Saison kaum zu toppen war, das stand für Trainer Marc Cholibois, der den SV am Saisonende nach vier Jahren verlässt, schon vor dem ersten Spiel gegen den SC Gladenbach fest. Zwar spielt der SVB eine sorgenfreie Runde, hat mit 32 Zählern aber auch schon acht Punkte Rückstand auf den Zweitplatzierten Türk Breidenbach.

Cholibois spricht bisher von einer „durchwachsenen Saison“. „Nach der starken Rückrunde in der vergangenen Spielzeit sind wir doch frohen Mutes und mit gesteigerten Erwartungen in die Saison gestartet“, erklärt er. Zum Auftakt gab es allerdings nur drei Remis in Folge, ehe mit dem 4:1 gegen Silberg/Eisenhausen der erste Dreier folgte.

Die Kontinuität fehlt

In den folgenden Partien aber gab es ein ständiges Auf und Ab, auf Erfolge stellten sich prompt Niederlagen ein. Deshalb sieht Beltershausens Trainer in punkto Kontinuität auch einen erheblichen Verbesserungsbedarf. „Das ein oder andere Spiel haben wir leichtfertig abgegeben. Da hätten wir etwas besser auftreten müssen. In der Kreisoberliga muss man in jedem Spiel Vollgas geben“, stellt er klar.

Während die Elf in der Heimtabelle mit 16 Punkten auf Platz vier steht, läuft es auswärts bislang nicht so gut. Mit nur zehn Zählern rangiert das Team nur auf Rang elf. Zum gleichen Zeitpunkt des vergangenen Jahres war Beltershausen mit 24 Punkten das beste Auswärtsteam der Liga.

Aus den Spielen gegen die fünf Mannschaften, die in der Tabelle vor Beltershausen stehen, holte die Elf nur vier von 15 möglichen Punkten. Während man Spitzenreiter VfL Neustadt zu Hause mit 1:0 bezwingen konnte, gab es Niederlagen gegen Breidenbach, Röddenau und Eintracht Stadtallendorf II, dazu noch ein Remis zum Saisonauftakt gegen Gladenbach.

Routinier Manuel Schäfer kommt aus Schröck

Neben den Abgängen von Yannik Hahn, Lars Schellenberg und Till Gnau zur Spvgg Rauischholzhausen meldet der SV Beltershausen einen prominenten Neuzugang: Routinier Manuel Schäfer, der den FSV Schröck in der Winterpause nach acht Jahren verlassen hat, wechselt zum Kreisoberligisten aus dem Ebsdorfer Grund.

„Manuel Schäfer, der aus seiner Zeit in Stadtallendorf und Schröck viele Jahre Hessen- und Verbandsliga-Erfahrung vorweist, wird helfen, unsere junge Mannschaft nochmals zu verstärken”, ist der 32-jährige Trainer von den Qualitäten des Neuzugangs überzeugt. Er soll zentral offensiv hinter den beiden Spitzen Christian Hoss und Kevin Willow spielen.

In der Restrunde stehen für Beltershausen noch jeweils acht Heim- und Auswärtsspiele auf dem Programm. Die Mannschaft hat auf den Tabellenfünften Eintracht Stadtallendorf II vier Punkte Rückstand, allerdings auch zwei Spiele weniger ausgetragen.

„Die Restrundenvorbereitung wird von allen Spielern gut angenommen und zum Auftaktspiel am 27. Februar im Derby gegen Dreihausen wird die Elf in einer guten körperlicher Verfassung sein“, verspricht Marc Cholibois vor seiner letzten Halbserie in Beltershausen.

  • Zugang: Manuel Schäfer (FSV Schröck).
  • Abgänge: Till Gnau, Yannik Hahn und Lars Schellenberg (alle Spvgg Rauischholz­hausen).
  • Bilanz: Platz 6 mit 26 Punkten, 7 Siege, 5 Remis, 4 Niederlagen.
  • Beste Torschützen: Christian Hoss (9), Kevin Willow (8).
  • Höchster Heimsieg: 5:2 gegen TSV Erksdorf. Höchste Heimniederlage: 2:3 gegen Eintracht Stadtallendorf II. Höchster Auswärtssieg: 3:0 beim TSV Michelbach. Höchste Auswärtsniederlage: 0:3 bei SG Rennertehausen/Battenfeld.
  • Auftaktprogramm: VfL Dreihausen (H), SG Eder Frankenberg (A).

von Lothar Reeber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?