Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Cervantes findet spät ins Spiel

Tennis, Marburg Open Cervantes findet spät ins Spiel

Trotz der gnadenlosen Hitze boten alle Viertelfinalisten bei den Marburg Open 2015 hervorragende Leistungen

Voriger Artikel
Nils Langer hält die Konzentration hoch
Nächster Artikel
Langer und Brands erreichen Halbfinale

Der Spanier Íñigo Cervantes schlägt eine Vorhand im Spiel gegen Satral.Fotos: Nadine Weigel

Marburg. Um 14 Uhr schlug der Tscheche Jan Satral gegen den Spanier Inigo Cervantes auf und schickte sich an, sein Gegenüber vom Platz zu fegen, als er nach erstklassigem Servicespiel und aggressiven Attacken gegen den Aufschlag des Spaniers schnell den ersten Satz mit 6:1 im Sack hatte.

Arthur De Greef bei den Marburg Open. Foto: Nadine Weigel

Zur Bildergalerie

Doch der ständig Selbstgespräche führende Cervantes fand im zweiten Satz zurück ins Match, stellte Satral ein ums andere Mal vor Probleme; er erzwang das entscheidende Break zum 4:2 und setzte sich schließlich mit 6:3 durch.

Im entscheidende Durchgang war Cervantes der dominierende Akteur, nahm Satral im dritten und fünften Spiel den Aufschlag ab und holte mit dem 6:2-Satzerfolg auch das Match.

Auf dem Nachbar-Court standen sich Mirza Basic aus Bosnien-Herzegowina und der Russe Karen Khachanov gegenüber. Wie bisher im gesamten Turnier gab Spätstarter Basic auch diesmal den ersten Satz ab, und zwar mit 0:6. Doch gestern gelang ihm im zweiten Satz nicht mehr die Wende, obwohl er diesmal von der Höchststrafe weit entfernt war. Es entwickelte sich im zweiten Satz eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe. Sie wendete sich erst in den letzten beiden Spielen, als der aufschlagstarke Khachanov das bis dahin erreichte 5:5 zu seinen Gunsten in ein 7:5 wendete und somit das Match für sich entschied.

Ergebnisse 2. Juli

Viertelfinale Männer

K. Khachanov (RUS) - M. Basic (BIH) 6:0, 7:5

I. Cervantes (ESP) - J. Satral (CZE) 1:6, 6:3, 6:2

N. Langer (GER) - A. De Greef (BEL) 7:6 (1) (Aufgabe De Greef)

D. Brands (GER) - R. Dutra Silva (BRA) 6:3, 6:2

Halbfinale Doppel

T. Kamke (GER) / S. Stadler (GER) - R. Jebavy (CZE) / J. Satral (CZE) 6:2, 6:4

Viertelfinale Doppel

W. Koolhof (NED) / M. Middelkoop (NED) - Y. Hanfmann (GER) / J. Lenz (GER) 6:1, 6:4.

Heute spielen

Halbfinale Männer ab 16 Uhr

K. Khachanov (RUS) - I. Cervantes (ESP)

nicht vor 18 Uhr

N. Langer (GER) - D. Brands (GER)

Doppel ab 17 Uhr:

W. Koolhof (NED) / M. Middelkoop (NED) - A. Golubev (KAZ) / A. Sidorenko (FRA).

von Bodo Ganswindt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?