Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Bruno Spät rudert zu Silbermedaillen
Sport Lokalsport Bruno Spät rudert zu Silbermedaillen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.10.2018
Der Marburger Bruno Spät (rechts) holte mit dem Frankfurter Cedric Wiemer beim Baltic Cup in ­Polen gleich zweimal die Silbermedaille. Quelle: Julia Kowacic
Marburg

Die Kinder- und Jugendlichen im Alter von 11 bis 18 Jahren knüpften fast nahtlos an ihre Erfolge aus dem Sommer an. Auf den Regatten in Wiesbaden-Schierstein und Groß­auheim verbuchten die Marburger insgesamt 14 Siege und weiter Podiumsplätze für sich.

In spannenden Rennen zeigte hier unter anderem Thomas Scheld im Junioren-B-Einer und Doppel-Vierer sein Können und ließ seine Gegner mit deutlichem Abstand hinter sich. Auch die Jüngsten gingen für den MRV an den Start und so gaben Lilleth Martens und Mila Spät bei den U 12 der Mädchen ihr Debüt, wo sie sogleich im Starterfeld mit um die Podiumsplätze kämpfen konnten.

Auf der Landesmeisterschaft in Eschwege konnte Sophie Bergmann als vierfache Landessiegerin aus dem Vorjahr ihren Titel nicht verteidigen und belegte nur knapp hinter ihrer Gegnerin den zweiten Platz und holte sich den Vizemeistertitel. Auch Gerrit Gutberlet schaffte den Sprung aufs Podest und kämpfte sich bei widrigen Bedingungen auf den dritten Platz und holte Bronze im Jungen-Einer.

Während die Vereinskameraden auf den hessischen Regatten gegen die regionale Konkurrenz antraten, war Bruno Spät beim Baltic Cup in Kruszwica (Polen) gefordert. Der 16-jährige Sportler vom Marburger Ruderverein wurde nach dem Sommer in die U-19-Nationalmannschaft berufen. Mit seinem Partner aus Frankfurt Cedric Wiemer wurde sich sodann akribisch auf die Begegnung mit den skandinavischen und osteuropäischen Rudersportnationen im Zweier ohne Steuermann vorbereitet.

Siege in den Vorläufen

Eine Leistung auf höchstem Niveau riefen die beiden Ruderer beim Baltic Cup über 2 000 und 500 Meter souverän ab und holten sich jeweils den Vorlaufsieg und am Ende in den jeweiligen A-Finals den zweiten Platz und somit zweimal die Silbermedaille.

Nach seinem ersten Auftritt mit dem Nationalteam des Deutschen Ruderverbandes will der junge Marburger aber nun dranbleiben, um sich im nächsten Jahr für die Junioren-Europameisterschaft in Essen und die Weltmeisterschaft in Tokyo zu qualifizieren. Dementsprechend werden schon wieder die ersten Kilometer im Herbst-Trainingslager für die Saison 2019 absolviert, denn die ersten Leistungstests auf der Langstrecke über 6 000 Meter beginnen bereits in wenigen Wochen.

von Maximilian Stelz