Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Brüder gehen nach der Saison getrennte Wege

Fußball, Verbandsliga Nord Brüder gehen nach der Saison getrennte Wege

Elf Spiele noch, dann ist für Mike ­Kleinmann (Foto: ­Marcello Di Cicco) Schluss beim TSV Mengsberg. Den spielenden Co-Trainer zieht es zum SSV Hatzbach (die OP berichtete). Ein Geschenk würde der 34-Jährige aber gern am Engelhain zurücklassen.

Mengsberg. „Ich bin seit vier Jahren in Mengsberg, habe mich nach Verletzungen ständig wieder herangekämpft. Mit 34 wird es aber Zeit, noch mal etwas Neues auszuprobieren. Irgendwann kam das Angebot aus Hatzbach. Dann habe ich lange überlegt und mir die Entscheidung nicht leichtgemacht. Ich hatte einige schlaflose Nächte“, verrät Mike Kleinmann.

Aus der Hessenliga vom FC Schwalmstadt wechselte der Neustädter 2011 an den Engelhain, wo er zeitweise auch als Chef-Trainer fungierte. Mit dem SSV Hatzbach hat sich Kleinmann zunächst auf eine einjährige Zusammenarbeit geeinigt. „Wir wollen erst einmal schauen, wie es läuft“, sagt der Defensivspieler, der Spielertrainer beim Marburger A-Ligisten wird und in seinen Cousins René Kleinmann und Dennie Losekam sowie im Ex-Mengsberger Jens Jarkow auf bekannte Gesichter trifft.

Bis es so weit ist, hat Mike Kleinmann mit Mengsberg aber noch ein Ziel vor Augen: „Ich will die Runde sauber zu Ende spielen und den Jungs helfen, dass sie auch nächste Saison in der Verbandsliga spielen können.“ Das zu realisieren, wird schwer genug. Bereits morgen tritt der TSV beim Hessenliga-Absteiger Hünfelder SV an. Der Tabellenzweite aus Osthessen hat neun seiner elf Spiele in der Rhönkampfbahn gewonnen, noch keines verloren und ist bestes Heimteam der Liga.

„Wir haben keinen Druck, sondern können nur gewinnen“, meint Kleinmann mit Blick auf die kommenden drei Partien, in denen nur Topteams auf die Engelhainer warten, was dem „Co“ aber kein Kopfzerbrechen bereitet, denn: „Bisher war es ja so, dass wir gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte eher gepunktet haben.“

Fehlen wird den Ostkreislern wohl weiterhin Mike Kleinmanns Bruder Mirco, bei dem bei einer Untersuchung kürzlich ein Haarriss im Meniskus festgestellt wurde. Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Wie Martin Kubitschko, Sportlicher Leiter des TSV Mengsberg, der OP mitteilte, wird der jüngere der beiden Kleinmann-Brüder auch künftig für die Ostkreisler spielen. „Für die nächste Saison hat Mirco bei uns verlängert“, berichtet Kubitschko.

Verbandsliga Nord: SV Weidenhausen - C.B.C. Sport Kassel, Hünfelder SV - TSV Mengsberg (beide Sa., 15.30 Uhr), Borussia Fulda - SV Eschwege (Sa., 16 Uhr), OSC Vellmar II - Melsunger FV, KSV Baunatal II - SVA Bad Hersfeld, SC Willingen - SV Steinbach, FSV Dörnberg - Hessen Kassel II, TSV Rothwesten - SSV Sand (alle So., 15 Uhr).

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?