Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Breidenbachspielt bei Waldgirmes II

Fußball, Verbandsliga Mitte Breidenbachspielt bei Waldgirmes II

In Dorndorf wollte der FV Breidenbach nach dem Sieg über die Überflieger Watzenborn-Steinberg nachlegen, doch die Flutlichtanlage spielte nicht mit.

Voriger Artikel
Raul Guzu: Da ist alles drin
Nächster Artikel
Selzer weiß: Druckfaktor ist größer

Nikola Novakov (rechts) ist mit Breidenbach in Waldgirmes gefordert.Foto: Thorsten Richter

Quelle: Benedikt Bernshausen

Breidenbach. Jetzt geht es für die Schützlinge des Trainergespanns Steffen Schmitt und Torsten Opitz am Samstag (14.30 Uhr) zum Tabellenvierten SC WaldgirmesII. Dort, wo es für Breidenbachs Spielertrainer und Ex-Profi Schmitt ein Wiedersehen mit seiner „alten Liebe“ gibt. Es ist ein Mittelhessen-Derby auf Augenhöhe, denn beide trennen in der Tabelle nur drei Zähler bei zwei Spielen weniger für den FV Breidenbach. Und es ist auch das Duell der Toptorjäger der Liga: Dort Leif Moritz Langholz mit 22 Treffern, hier die „FVB-Lebensversicherung“ Felix Baum, der bislang 20 Mal ins Schwarze getroffen hat.

„Wir haben zwar zur Halbzeit mit 0:1 zurückgelegen, waren aber in den ersten 45 Minuten die bessere Mannschaft mit den klareren Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Aufgrund dieser Leistung war ich mir sicher, dass wir einen Punkt hätten mitnehmen können, aber das Flutlicht wollte es anders“, sagt der 50-jährige FVB-Coach Torsten Opitz nach dem Spiel- und Lichtausfall in Dorndorf. „Für mich ist Waldgirmes neben Watzenborn-Steinberg die spielerisch stärkste Mannschaft der Liga. Wenn man bedenkt, dass der SCW im ersten Drittel der Saison die nötige Konstanz hat vermissen lassen, so zeigt er in den letzten Wochen, was eigentlich in ihm steckt und er zu Recht oben in der Tabelle steht.“

Die Breidenbacher Devise lautet deshalb: kompakt stehen. „Denn wenn man sie irgendwo kriegen kann, dann auf dem Heimplatz. Die Heimbilanz spricht keine so positive Sprache. Unser Ziel ist es, einen Zähler mitzunehmen“, ergänzt der ehrgeizige Übungsleiter vor der Reise zum richtungweisenden Derby. Neben den beiden Langzeitverletzten Martin Lokoc und Josip Katic wird auch Max-Jakob Hinterlang in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz kommen. Ansonsten können die „Blauen“ aus dem Vollen schöpfen.

Verbandsliga Mitte: VfB Gießen - Türk. SV Wiesbaden (Sa., 14 Uhr), SC Waldgirmes - FV Breidenbach (Sa., 14.30 Uhr), FC Eddersheim - FC Dorndorf, SG Oberliederbach - Teut. Watzenb.-Stbg., SV Niedernhausen - Eintracht Wetzlar, TuS Dietkirchen - FSV Schröck, VfB Unterliederbach - Vikt. Kelsterbach, Germ. Schwanheim - FSV Braunfels (alle So., 14 Uhr).

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?