Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Breidenbachs Coach Schmitt verlangt mehr Kontinuität

Fussball-Verbandsliga Breidenbachs Coach Schmitt verlangt mehr Kontinuität

Nach dem 2:6-Debakel gegen die SG Oberliederbach zeigte der FV Breidenbach beim 6:0-Erfolg über Viktoria Kelsterbach sein anderes Gesicht. Im dritten Heimspiel in Folge stellt sich nun am Sonntag (15 Uhr) der TuS Dietkirchen im Gunterstal-Stadion vor.

Voriger Artikel
Das neue Team des KTV Obere Lahn
Nächster Artikel
Eintracht-Coach Sicaja fordert vollen Einsatz

Breidenbachs Kapitän Dennis Brandl (rechts) im Vorwärtsgang. Foto: Benedikt Bernshausen

Quelle: Benedikt Bernshausen

Breidenbach. Das Team aus dem Westerwald belegt nach 24 Spieltagen Rang sieben mit 38 Punkten und hatte im Hinspiel mit 3:1 die Oberhand gegen Breidenbach behalten.

„Debakel hin, Gala her - wichtig ist, dass wir so langsam eine gewisse Kontinuität in unsere Leistungen reinbringen. Der TuS Dietkirchen zählt für mich zu den besten Mannschaften in der Liga. Mich überrascht, dass die Mannschaft nur auf dem siebten Platz rangiert. Ich hatte vor und während der Saison schon erwartet, dass das Team an Rang drei kratzt“, unterstreicht FVB-Spielertrainer Steffen Schmitt.

„Die Gäste haben eine unglaubliche Qualität, gerade im Konterspiel mit den sehr starken Offensivspielern Max Zuckrigl und Miguel Granja. Das wird am Sonntag ein harter Brocken werden, der uns vom kämpferisch mehr abverlangen wird, als Kelsterbach“, so Schmitt weiter.

Der 31-jährige Ex-Profi aus Eibelshausen wird dem Kader sein Vertrauen schenken, der über Kelsterbach triumphierte. Ausfallen werden weiterhin Philip Michel und Jan Kneifel.

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?