Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Breidenbach sorgt im Derby für klare Verhältnisse

Fußball-Verbandsliga Mitte: 5:0 gegen Schröck Breidenbach sorgt im Derby für klare Verhältnisse

Der FV Breidenbach hat mit dem 5:0 (3:0) am Freitagabend im Derby gegen den FSV Schröck eindrucksvoll unterstrichen, welcher Verein der Verbandsliga Mitte derzeit die Nummer eins im Landkreis ist.

Voriger Artikel
Birte Thimm vor aufregendem Auftritt
Nächster Artikel
Die Abwehrarbeit wird zum Problem

Papa Yaw Afriyie (links) konnte sich einige Male mit seinem Breidenbacher Teamkollegen Okay
Yildirim freuen. Afriyie selbst erzielte gegen Schröck zwei Treffer. Foto: Benedikt Bernshausen

Quelle: Benedikt Bernshausen

Breidenbach. Eine Überraschung hatte der abstiegsbedrohte FSV Schröck landen wollen. Ungeachtet der Tabellensituation hatte Trainer Markus Kubonik die Chancen dazu als gar nicht so schlecht eingeschätzt. Nach dem Derby musste er einsehen: „Das war ein Spiel zum Vergessen. Wir müssen dahin kommen, mal die erste Halbzeit vernünftig über die Bühne zu bekommen. Der Gegner war aggressiver und hat auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Von Beginn an ließen die Breidenbacher im heimischen Gunterstal-Stadion keinen Zweifel daran, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Der FV störte die Schröcker im Aufbau, legte den Vorwärtsgang ein und verlagerte das Spiel immer wieder geschickt. Über die Flügel wirbelten Papa Yaw Afriyie und Okay Yildirim, die ständig die Positionen tauschten, die Gäste-Verteidigung durcheinander.

Die Gastgeber spielten nicht nur druckvoll, sie sorgten auch früh für klare Verhältnisse. Bereits nach fünf Minuten musste Schröcks Torwart Florian Eidam erstmals hinter sich greifen. Der agile Nikola Novakov passte auf Afriyie. Dessen erster Versuch wurde noch geblockt, doch der Nachschuss passte genau ins lange Eck (5.). Vier Minuten später bereitete erneut Novakov das 2:0 vor: Seinen Ball aus dem Halbfeld nahm Felix Baum mit der Brust an. Der Torjäger ließ Steffen Rechner aussteigen, ließ Eidam keine Abwehrchance und erzielte sein 16. Saisontor.

Anschließend hatte Breidenbach Torgelegenheiten im Minutentakt. Janick Wagner lieferte zwei Freistoßvorlagen, Johannes Damm köpfte drüber (12.), Baum scheiterte mit seinem Kopfball an Eidam (22.). Simon Reiprich traf den Ball bei einem Volleyschuss nicht richtig (25.), Eidam blieb nach einem Kabinettstückchen Baums gegen den Stürmer Sieger (27.), Afriyie verzog nach Vorlage von Yildirim (40.), Damm setzte den Ball nach einer Ecke an die Oberkante der Latte (43.). Zwischendurch hatte Afriyie nach Pass von Dennis Brandl für das überfällige 3:0 gesorgt (38.). Mit diesem Halbzeitstand waren die Schröcker, die nur einmal durch einen Kopfball von Matthias Pape gefährlich wurden (39.), noch gut bedient.

Breidenbachs Trainer Torsten Opitz jedenfalls hatte Spaß an der Vorstellung seiner Schützlinge: „Das war die beste erste Halbzeit der bisherigen Saison. Ich habe das Spiel an der Seitenlinie genossen.“

Auch nach der Pause konnte sich Opitz bei einsetzendem Nebel beruhigt zurücklehnen. Schröck kam eigentlich nur noch einmal gefährlich nach vorne, doch Roman Herdt verpasste eine Hereingabe knapp (64.). Da stand es aber schon 4:0, weil Felix Baum nach einem Handspiel von Bahtiyar Yildiran einen Freistoß versenkt hatte (61.). Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte Maximilian Plum (76.).

FV Breidenbach - FSV Schröck 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Papa Yaw Afriyie (5.), 2:0 Felix Baum (9.), 3:0 Afriyie (38.), 4:0 Baum (61.), 5:0 Maximilian Plum (76.).

FV Breidenbach: Dünhaupt - Brandl, Damm, Schmitt, Novakov (68. Osvath) - Wagner,Reiprich (61. Plum), Michel (75. Hinterlang) - Afriyie, Baum, Yildirim.

FSV Schröck: Eidam - Klein, Brass (46. Yazawa), Greb (46. Wolf), Rechner (85. Breiten-moser) - Willershausen, Schäfer, Kocak, Yildiran - Pape, Herdt.

Schiedsrichter: Frederik Angermaier (Bad Camberg). Zuschauer: 250. Gelbe Karten: Michel / Greb, Kocak, Yildiran. Beste Spieler: Afriyie, Novakov, Brandl, Baum / - .

von Herbert Lenz und Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?