Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Breidenbach sendet deutliches Lebenszeichen

Fußball-Verbandsliga Mitte Breidenbach sendet deutliches Lebenszeichen

Mit einem 5:1-Kantersieg im Idsteiner Stadtteil Wörsdorf schoss sich der FV Breidenbach in der Fußball-Verbandsliga Mitte den Frust der letzten Wochen von der Seele - und das in Unterzahl.

Voriger Artikel
Dolphins überzeugen beim 80:60 gegen Nördlingen
Nächster Artikel
VfB behält im Stadtderby die Oberhand

Felix Baum (Mitte) traf doppelt, Papa Yaw Afriyie (rechts) einmal und Johannes Damm hielt die Breidenbacher Abwehr zusammen.

Quelle: Thorsten Richter

Idstein. Was für ein Befreiungsschlag! Im Hinter-Taunus konnte der FV Breidenbach seinen Abwärtstrend stoppen und trat mit einem 5:1-Sieg die Heimreise ins Perftal an - zum vierten Mal nach zuvor null Punkten und 1:8 Toren aus den letzten drei Begegnungen.

Angeführt von Toptorjäger Felix Baum, der mit einem Doppelpack die Weichen stellte, hatten Spieler, Funktionäre und Coach Torsten Opitz am Samstagnachmittag nach vielen Frusterlebnissen der vergangenen Wochen wieder ein Lächeln im Gesicht. „Die Abwehr war überragend. Wir haben absolut verdient gewonnen, vielleicht aber um ein Tor zu hoch“, analysierte FVB-Geschäftsführer Frank Schmidt.

Schon nach zwölf Minuten hatten die mitgereisten Gästefans Grund zum Jubeln: Nach einem Foulspiel an Papa Yaw Afriyie behielt Felix Baum beim Strafstoß die Nerven und versenkte das Spielgerät zum 1:0 für die Gäste in die rechte untere Ecke.

Doch nur 13 Minuten später folgte das erste, aber einzige Frusterlebnis für die „Blauen“: Jannik Konitzer zog die Notbremse, musste mit der Roten Karte vom Platz und den fälligen Elfmeter verwandelte Mattis Östereich zum 1:1-Ausgleichstreffer für die TSG.

Doch anstatt das Zepter in die Hand zu nehmen, agierte der Aufsteiger aus dem Idsteiner Stadtteil nur mit langen Bällen, was der Abwehrkette um Johannes Damm, Max-Jakob Hinterlang und Dennis Brandl komplett in die Karten spielte.

Kurz vor dem Pausenpfiff durch Schiedsrichter Frank Wegmann (Griesheim) stieg Felix Baum nach eine Ecke von Jan Reiprich am höchsten und es hieß 2:1 für den FVB. Der erstmals in die Startformation gerückte Neuzugang Robin Bögel rechtfertigte seine Nominierung mit einem satten Schuss aus gut 25 Metern zum vorentscheidenden 3:1.

Der eingewechselte Okay Yildirim schloss dann einen Konter mit einem Schuss aus der Drehung zum 4:1 ab (69.). Leo Hasenstab scheiterte in der 70. Minute an FVB-Keeper Tobias Dünhaupt, und Nils Balder köpfte an den Pfosten. In der Schlussminute setzte schließlich der zuletzt glück- und torlose Papa Yaw Afriyie den 5:1-Schlusspunkt.

SG Wörsdorf - FV Breidenbach 1:5 (1:2)

Tore: 0:1 Felix Baum (12., FEM), 1:1 Östereich (25., FEM), 1:2 Felix Baum (44.), 1:3 Robin Bögel (60.), 1:4 Okay Yildirim (69.), 1:5 Papa Yaw Afriyie (90.).

Wörsdorf: Klesper - Bellin, Bonß, Heupt, Buff - Balder, Östereich, Meuth, Schütt - Neumann, Haroin (46. Hasenstab).

Breidenbach: Dünhaupt - Damm, Brandl, Hinterlang, Konitzer - Wagner, Michel (76. Heinz), Jan Reiprich (64. Yildirim) - Simon Reiprich, Bögel - Baum, Afriyie.

Schiedsrichter: Frank Wegmann (Griesheim). Zuschauer: 150. Gelbe Karten: Meuth, Neumann, Östereich / Johannes Damm, Jan Reiprich. Gelb-Rote Karten: Östereich (80.), Neumann (81.) / - . Rote Karte: Jannik Konitzer (Breidenbach/25., Notbremse). Beste Spieler: Meuth, Schütt / Damm, Brandl, Baum, Bögel

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?