Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Breidenbach peilt Punkt in Dietkirchen an

Fußball-Verbandsliga Mitte Breidenbach peilt Punkt in Dietkirchen an

Sieben Spiele sind nach der Winterpause absolviert. Davon hat der FV Breidenbach fünf Siege eingefahren und zweimal remis gespielt. Sollte die Serie von insgesamt 13 ungeschlagenen Spielen in Serie auch in Dietkirchen halten, könnte für den Tabellendritten der Verbandsliga Mitte sogar noch etwas nach oben gehen.

Voriger Artikel
Mengsberg will in Bad Hersfeld nachlegen
Nächster Artikel
Nichtabstieg für Schröck in Sichtweite

Hinspielszene: Breidenbachs Michael Heinz (links) gegen Dietkirchens Jannis Ackermann.

Quelle: Michael Hoffsteter

Breidenbach. Nach einem spielfreien Wochenende, einem Mannschaftsabend und dem Aufladen der Akkus führt die Reise der Perftaler am Sonntag (15 Uhr) in den Limburger Stadtteil Dietkirchen. Während die Schützlinge des Breidenbacher Trainergespanns Steffen Schmitt und Torsten Opitz weiter auf der Erfolgswelle schwimmen, entführten die Schützlinge von TuS-Spielertrainer Florian Dempewolf beim FSV Braunfels zwar ein 1:1, befinden sich allerdings auf Platz sechs rangierend im Niemandsland der Tabelle. Da sich im Topspiel des 28. Spieltages Viktoria Kelsterbach und der SC Teutonia Watzenborn-Steinberg gegenseitig Punkte wegnehmen, könnten die „Blauen“ den Abstand zum Führungs-Duo verkürzen.

Voraussetzung dafür ist allerdings ein eigener „Dreier“ am Sonntag beim Turn- und Sportverein Dietkirchen. „Die beiden Mannschaften aus Kelsterbach und Watzenborn-Steinberg werden das Aufstiegsrennen unter sich ausmachen. Wir werden da sicherlich nicht mehr herankommen, zumal wir unsere Hausaufgaben erst einmal machen müssen. Das wird eh schwer genug“, sieht FVB-Coach Torsten Opitz die Lage im Titel- und Aufstiegsrennen realistisch. „Wir fühlen uns auf dem dritten Platz aber wohl und wollen diesen auch bis zum Runden­ende verteidigen.“

Opitz‘ Zielsetzung: „Wir fahren nach Dietkirchen, um dort mindestens einen Punkt einzufahren. Die Aufgabe wird sehr schwierig, denn die Mannschaft spielt sehr kompakt. Das haben wir in der Hinrunde schmerzlich erfahren müssen und in der 90. Minute das 1:2 kassiert.“ Personell bangt der Trainer noch um zwei angeschlagene Spieler, hinter deren Einsatz noch Fragezeichen stehen. „Wir hoffen aber, dass uns diese am Sonntag wieder zur Verfügung stehen“, ergänzt der 50-Jährige.

von Herbert Lenz

Der Spieltag in der Verbandsliga Mitte
FV Biebrich - FC Dorndorf, FSV Schröck - Eintracht Wetzlar (beide Sa., 15.30 Uhr), Vikt. Kelsterbach - Teut. Watzenb.-Stbg., SG Oberliederbach - VfB Gießen, SV Niedernhausen - Germ. Schwanheim, TuS Dietkirchen - FV Breidenbach, VfB Unterliederbach - FSV Braunfels (alle So., 15 Uhr).
Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil