Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Breidenbach muss an seine Grenzen gehen

Fußball, Verbandsliga Mitte Breidenbach muss an seine Grenzen gehen

Aufgrund einer kämpferisch überragenden Einstellung und dank der Trefferqualitäten von Felix Baum und Papa Yaw Afriyie schickten die „Blauen“ den VfB Gießen mit einer Niederlage auf die Heimreise.

Voriger Artikel
Schiedsrichter rückt in den Mittelpunkt
Nächster Artikel
Viktor Stump sichert Punkt für Cappel

Jubel in Breidenbach: Papa Yaw Afriyie schoss das Siegtor zum 3:2.Foto: Bernshausen

Quelle: Benedikt Bernshausen

Breidenbach. Elf Gelbe Karten, ein verschossener Foulelfmeter, eine stattliche Kulisse, prächtige äußere Bedingungen und fünf herrlich herausgespielte Treffer: Das Traditions-Derby bot gestern vor gut 250 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz im Gunterstal viel Unterhaltungswert mit einem verdienten Sieger.

„Das war eine kämpferisch überragende Einstellung. Die spielerische Überlegenheit des VfB haben wir durch unseren enormen Teamgeist ausgeglichen, und läuferisch mussten wir an unsere Grenzen gehen“, strahlte FVB-Coach Torsten Opitz. Weniger gut gelaunt war sein Gegenüber Stefan Hassler. „Wir haben zwar gute Einzelspieler, aber keine gute Mannschaft. Das reicht nicht, um in die Spitze zu kommen“, gab der VfB-Trainer zu Protokoll.

Die Niederlage der Universitätsstädter deutete sich schon nach sieben Minuten an. Felix Baum wurde unfair von den Beinen geholt, Papa Yaw Afriyie trat vom Punkt an, scheiterte aber an VfB-Keeper Dusan Olujic. In der 27. Minute wurde Baum erneut unfair attackiert, der Gefoulte selbst trat zum Freistoß an und zirkelte den Ball aus gut 30 Metern in den Winkel.

Danach bettelten die Hausherren förmlich um den Ausgleich. Der fiel in der 42. Minute. Özen drehte sich und hämmerte den Ball ins Tor. Doch die „Blauen“ bewiesen Moral. Baum wuchtete einen Freistoß von Janick Wagner ins Netz (44.). Nach dem Wechsel aber drückte Gießen. Binz nutzte einen Lattenabpraller von Özen zum Ausgleich (72.). Doch auch das warf den FVB nicht aus der Bahn. Simon Reiprich bediente Papa Yaw Afryie, der aus halbrechter Position zur Entscheidung traf.

Tore: 1:0 Felix Baum (27.), 1:1 Ürkan Özen (42.), 2:1 Baum (44.), 2:2 Nino Guiseppe Binz (72.), 3:2 Papa Yaw Afryie (84.). Breidenbach: Dünhaupt - Brandl, Pfeiffer (75. Osvath), Schmitt, Katic - Heinz, Wagner (61. Michel), Yildirim (66. Reiprich), Novakov - Afriyie, Baum. Gießen: Olujic - Rasiejewski, Kaguah, Chabou, Dechert (64. Kusebauch) - Hasan (53. Bathomene),Vural (46. Binz), Riske, Özen, Parson - Marankoz,. Schiedsrichter: Christoph Rübe (Kassel). Zuschauer: 250. Gelbe Karten: Dünhaupt, Osvath, Brandl, Afriyie, Yildirim, Novakov - Riske, Kaguah, Rasiejewski, Özen, Binz. Beste Spieler: Katic, Brandl, Schmitt, Baum - Chabou, Vural, Özen.

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil