Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Breidenbach hat personelle Probleme

Fußball-Verbandsliga Breidenbach hat personelle Probleme

Unter anderem ohne die Goalgetter Felix Baum und Johannes Damm empfängt der FV Breidenbach am Samstag (15.30 Uhr) den FSV Braunfels in der Fußball-Verbandsliga Mitte.

Voriger Artikel
Aufstieg ist das erklärte Ziel
Nächster Artikel
"Wir genießen diese Momentaufnahme"

Steffen Muth (links) vom VfB Wetter bedrängt Breidenbachs Jan Reiprich, der den Ball mit dem linken Fuß mitnimmt.

Quelle: Michael Hahn

Breidenbach. Vor dem Aufeinandertreffen der beiden mittelhessischen Klubs könnte die Ausgangslage für den FV Breidenbach wahrlich besser sein: Neben Janick Wagner (studienbedingt) und Josip Katic (Innenbandriss im Fuß) wird Thomas Wellner den Perftalern nicht zur Verfügung stehen. Der Rückkehrer sah gegen Langenaubach die Gelb-Rote Karte und muss nun ein Spiel zuschauen. Noch schlimmer traf es Felix Baum, der mit Rot vom Feld musste.

„Wie lange Felix ausfällt, wissen wir noch nicht. Wir gehen von zwei bis vier Wochen aus“, sagt FVB-Trainer Frank Winkler, der dennoch zuversichtlich ist, dass seine Elf den Ausfall des Toptorjägers kompensieren kann: „Klar ist Felix auf dem Spielfeld ein Magnet, ein wichtiger Spieler. In der Vorbereitung hat sich schon gezeigt, dass wir ohne ihn anders Fußball spielen und jeder einzelne mehr Verantwortung übernimmt. Das Kollektiv ist nun mehr gefordert.“

Schmalz und Eckhardt haben gute Einsatzchancen

In Johannes Damm (Urlaub) fällt zudem Baums Sturmpartner aus. Winkler: „Es war von vorneherein klar, dass wir mit dem dünnen Kader auch mal Probleme bekommen. Dass durch die Sperren jetzt eines zum anderen kommt, ist ärgerlich. Wir haben aber zwei talentierte Spieler in unserer zweiten Mannschaft“, lässt der FVB-Coach durchblicken, dass Moritz Schmalz und Marcel Eckhardt diesmal mit dabei sein könnten.

Mit drei Punkten weniger auf der Habenseite als der FVB tritt das Team aus der Schlossstadt Braunfels um Neu-Trainer Willi Hoffarth (zuletzt SC Waldgirmes II) die Reise ins Gunterstalstadion an. „Wäre das 3:4 gegen Dietkirchen nicht gewesen, würde ich von einem phantastischen Saisonstart sprechen. So ist er in Ordnung“, sagt der 52-Jährige, der ein „richtungweisendes Spiel“ sieht, denn: „Danach wird sich zeigen, ob wir den Blick nach unten richten müssen oder ob wir ihn nach oben richten dürfen“, meint Hoffahrt.

„In den vergangenen Jahren ist Braunfels über die Erfahrung gekommen“, sagt Winkler. Doch gerade davon ist der verjüngten FSV-Mannschaft durch die Abgänge von Florian Winch (VfB Aßlar) und Manuel Jung (FC Werdorf) etwas abhandengekommen. „Ich bin schon zufrieden, wenn wir nichts mit dem Abstieg zu tun haben - auch wenn einige Spieler andere Ziele haben“, verrät Hoffahrt, der auf die Langzeitverletzten Maurice Aßmann, Dominik Desch sowie Edvinas Petkus (beruflich verhindert) verzichten muss.

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?