Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Breidenbach glückt Revanche für Hessenpokal

Fußball, Verbandsliga Mitte Breidenbach glückt Revanche für Hessenpokal

In Allendorf an der Eder trumpften die Hinterländer groß auf: Der Defensiv-Verbund war der Garant für einen Traumauftakt des FV Breidenbach beim Hessenliga-Absteiger FC Ederbergland.

Voriger Artikel
VfB Marburg meldet sich eindrucksvoll zurück
Nächster Artikel
SF BG Marburg gelingt Heimpremiere

Papa Yaw Afriyie (blaues Trikot) hat mit Breidenbach die Auftakthürde Ederbergland (hier Pavel Ricka) gemeistert.

Quelle: Tobias Hirsch

Allendorf. Die Sonne lachte unter dem azurblauen Himmel und über dem Stadion auf der Beetwiese. Grund zur Freude hatten nach 90 Minuten Verbandsliga-Fußball allerdings nur die „Blauen“ aus dem Perftal. Mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0-Sieg beim FC Ederbergland erwischten die Breidenbacher einen Start nach Maß, drückten zehn Tage nach dem frühen Aus im Hessenpokal diesmal vor gut 320 Zuschauern dem Spiel ihren Stempel auf.

„Der gesamte Abwehrverbund hat sensationell gespielt. Was Max-Jakob Hinterlang und Johannes Damm sowohl in der Luft als auch am Boden abgeräumt haben, war in meinen Augen eine überragende Sache“, war FVB-Coach Torsten Opitz an seiner früheren Wirkungsstätte begeistert. „Wir wollten kompakt stehen und dann überfallartig kontern. Das, was wir uns vorgenommen hatten, haben wir umgesetzt. Ich bin total stolz auf die Jungs, denn wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen.“

In die gleiche Kerbe schlug auch FVB-Mannschaftskapitän Dennis Brandl: „Wir haben zu 100 Prozent das umgesetzt, was wir wollten: nämlich kompakt und sicher stehen. Und vorne hatten wir auch die nötige Qualität. Es war ein geiles Spiel von uns“, so der 25-Jährige, der allerdings mit der Ampelkarte fünf Minuten vor dem Abpfiff für den einzigen Wermutstropfen gesorgt hatte und nach der neuen Regel ein Spiel aussetzen muss.

Gäste halten Heft in der Hand

Die Gäste nahmen sofort das Heft des Handelns in die Hand und hätten bis zur elften Minute schon mit 2:0 führen müssen. Fünfte Minute: Felix Baum bringt auf der linken Seite Papa Yaw Afriyie in eine gute Schussposition, doch dessen zu scharfe Hereingabe verpasste der Okay Yildirim um Zentimeter. Elfte Minute: Eine Maßflanke von Yildirim findet zwar in Felix Baum den richtigen Adressaten, den Kopfball des Torjägers kann aber FCE-Torwart Julian Hilbert in großartiger Manier parieren.

Bis auf einen Freistoß von Felix Nolte in der 40. Minute, den der glänzend aufgelegte FVB-Keeper Tobias Dünhaupt hielt, war von den Hausherren wenig zu sehen.

Entsprechend verhagelt war nach dem Abpfiff dann auch die Laune von FCE-Trainer Vladimir Kovacevic: „Es war in allen Belangen zu wenig, Leidenschaft und Herz haben gefehlt. Wir sind nur Spalier gestanden, haben zu wenig Laufbereitschaft gezeigt und als Mannschaft verloren. Breidenbach hat mehr investiert und auch hochverdient gewonnen“, sagte Kovacevic.

Mit der zweiten Halbzeit kommt Tempo ins Spiel

Nach dem Wechsel hatte die Partie dann noch einmal Fahrt aufgenommen. Auf der Doppelsechs spulten die Breidenbacher Janick Wagner und Michael Heinz ein enormes Laufpensum ab und glänzten durch gutes Passspiel. Papa Afriyie scheiterte an Hilbert (58.), im Gegenzug vergab Ingo Miß, der Doppeltorschütze im Hessenpokal, aus aussichtsreicher Position.

Dann die 62. Minute: Einen herrlichen Wagner-Pass erreicht Yildirim, und der lupft den Ball an FCE-Schlussmann Hilbert vorbei zur verdienten Gästeführung ins Netz. Nur zwei Minuten später: Nach einem Freistoß von Simon Reiprich wuchtet Felix Baum das Spielgerät per Kopf zum vielumjubelten 2:0 in die Maschen.

Die Gastgeber versuchten alles, um zum Anschlusstreffer zu kommen. Felix Nolte, der nach dem Wechsel in die Spitze beordert wurde, passte auf den eingewechselten Sabino Carlos Arsenio, doch der überragende Tobias Dünhaupt verhinderte per Fußabwehr den möglichen Anschlusstreffer. Was dennoch anzubrennen drohte, bereinigten Johannes Damm, Max-Jakob Hinterlang und Co. in überragender Manier.

Eine Minute vor dem Abpfiff fiel dann die endgültige Entscheidung: Nach einem maßgeschneiderten Konter über Michael Heinz bediente Baum Janick Wagner, und der Linksfuß überwand Julian Hilbert zum dritten Mal. In der Nachspielzeit hätte Felix Baum das 4:0 nachlegen müssen. Doch der Toptorjäger meinte es gut mit den „Bären“ und verzog.

Statistik

FC Ederbergland - FV Breidenbach 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Okay Yildirim (62.), 0:2 Felix Baum (64.), 0:3 Janick Wagner (89.).

Ederbergland: Hilbert - Möllmann, Ricka, Wolff, Buividavicus - Marco Kovacevic, Karge - Nolte, Miß (70. Arsenio) - Gora (65. Todt), von Drach (46. Guntermann).

Breidenbach: Dünhaupt - Brandl, Damm, Hinterland, Novakov (11. Pfeiffer) - Wagner, Heinz - Simon Reiprich, Yildirim (78. Bögel) - Baum, Afriyie (56. Jan Reiprich).

Schiedsrichter: Sven Werner (Zierenberg). Zuschauer: 320. Gelbe Karten: Marco Kovacevic, Nolte, Karge / Brandl. Gelb-Rote Karte: Dennis Brandl (85. wegen wiederholten Foulspiels). Beste Spieler: Dünhaupt, Damm. Hinterlang, Brandl / Möllmann, Karge.

von Herbert Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?