Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Blau-Gelbs Abstieg ist besiegelt

A-Jugend-Hessenliga Blau-Gelbs Abstieg ist besiegelt

Nach zwei Niederlagen in der Hessenliga-Saison verloren die A-Junioren auch das Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt gegen die TSG Wieseck. Nach dem 2:5 müssen die SF BG Marburg absteigen.

Voriger Artikel
Zum Sommermärchen fehlt noch ein Stück
Nächster Artikel
Reuß folgt als HFV-Präsident auf Hocke

Während sich Wieseck auf die Humba vorbereitet, schleicht Marburgs Nils Klug enttäuscht vom Platz.

Quelle: Nadine Weigel

Bauerbach. „Wer in der Runde zweimal gegen Wieseck und einmal gegen den VfB Marburg verliert, hat in der Hessenliga nichts verloren“, bilanzierte SF/BG-Trainer Mirko Emejdi. Trotzdem: Den Stab wollte der künftige Coach des Senioren-Kreisoberligisten VfL Biedenkopf nicht brechen. Jeder einzelne Spieler könne sich erhobenen Hauptes aus der Hessenliga verabschieden.

Der Verein hingegen kam in Emejdis Bilanz nicht so gut weg. „In dem Umfeld war es schwierig zu arbeiten in den letzten Wochen“, sagte Emejdi. Gemeint war damit auch die Beendigung der Zusammenarbeit zwischen den Sportfreunden Blau-Gelb und Tim Wenzel. Mit seinem Schwager hatte Emejdi die A-Jugend in dieser Saison zusammen trainiert - bis Verein und Wenzel im Mai getrennte Wege gingen.

Keine Schützenhilfe durch den FSV Frankfurt

Vorbei ist es auch mit der Hoffnung, Marburg könne über Umwege die Klasse halten. Der FSV Frankfurt kann den Bundesliga-Aufstieg nur noch durch ein Wunder in Kaiserslautern schaffen, nachdem das Hinspiel daheim mit 0:5 verloren wurde. Nur bei einem FSV-Aufstieg wäre der Verlierer des Entscheidungsspiels in der Hessenliga geblieben.

Die Chance, das Entscheidungsspiel noch zu drehen, hatten die Sportfreunde nach der Pause. Finn Busmann per Handelfmeter (51.) und Jan Löwer nach starker Vorarbeit des schnellen Jermaine Hofmann (53.) machten aus einem 0:3 binnen zwei Minuten ein 2:3. Vor der Pause war Wiesecks Laurin De Bona ein Hattrick gelungen, zwei Tore waren über die schwache linke Abwehrseite der Marburger vorbereitet worden.

„Hätten wir das 3:3 gemacht, hätten wir das Ding gewonnen“, war sich Emejdi sicher. „Wieseck war komplett leer.“ Doch dann half Kapitän Nils Klug mit einer missglückten Kopfballabwehr den Wieseckern beim Auffüllen des Tanks: Damijan Heuser nutzte die unfreiwillige Vorlage zum entscheidenden 4:2 (56.).

  • SF BG Marburg - TSG Wieseck 2:5 (0:3).
  • Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Laurin De Bona (22., 28., 38.), 1:3 Finn Busmann (51., HEM), 2:3 Jan Löwer (53.), 2:4 Damijan Heuser (56.), 2:5 Salomon Becher (85.). Marburg: Kolb - Kalayci (77. Burk), Klug, Huhn, Sinkel (46. Engelfried) - Hofmann, Zucca (70. Noack), C. Löwer, J. Löwer - Busmann - Jafari (38. L. Heuser). Wieseck: Büttel - Röhmig, Fischer, Schütze, Becher - De Bona (89. Grouls), Mendack, Schwarz, Klotz (79. Beitlich) - D. Heuser (90. Simsek), Avcu (70. Schmitt). Schiedsrichter: Pascal Loschke (Baunatal). Zuschauer: 300. Gelbe Karten: - / Röhmig, Avcu. Beste Spieler: Kolb / De Bona, Klotz.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
De Höhner in der Stadthalle

Kultband „Höhner“ machte Marburg vor 470 begeisterten Fans im Erwin-Piscator-Haus zum Kölner Stadtteil