Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Blau-Gelb zu Gast beim Primus

Fußball, Verbandsliga Mitte Blau-Gelb zu Gast beim Primus

Bereits am vierten Spieltag kommt es zum Duell des Spitzenreiters gegen den Tabellenzweiten.

Voriger Artikel
Opitz warnt vor des Gegners Konterstärke
Nächster Artikel
Nach Seitenwechsel kippt das Spiel

Jonas Herberg (links) von den SF BG Marburg behauptet den Ball gegen den Kinzenbacher Christian Hesse.

Quelle: Michael Hahn

Marburg. Aufsteiger SF BG Marburg ist eines von drei noch ­ungeschlagenen Teams und erster Verfolger des verlustpunktfreien VfB Gießen aus der benachbarten Universitätsstadt.

„Ich will unseren drei bisherigen Gegnern nicht das Niveau absprechen, aber das wird der erste richtige Prüfstein, gegen den es noch mehr auf unsere gute Defensive ankommen wird“, meint Marburgs Offensivkraft Daniel Hacker. „Das sehe ich auch so“, pflichtet ihm sein Coach Maurice Jauernick bei, „in Gießen, Breidenbach, Dorndorf und Kelsterbach kommen jetzt die Gegner, die ich am Ende der Saison weit vorne erwarte. Danach werden wir sehen, wo wir stehen.“

Mit 15 Neuzugängen und elf Abgängen haben die Gießener um die Ex-Stadtallendorfer Dusan Olujic, Sergej Maro und Robin Traut einen gehörigen Umbruch vollzogen. „Wir haben die Mannschaft stark verjüngt und viele Spieler aus unterklassigen Mannschaften geholt. Dabei haben wir darauf geachtet, einen neuen Geist in die Mannschaft zu bringen. Die Platzierung war vergangene Saison in Ordnung, die Stimmung im Team aber nicht so toll“, erklärt der 34-jährige Neu-Trainer Daniyel Bulut, ehemaliger Coach des damaligen Hessenligisten FSV Fernwald.

Plan: Hinten kompakt stehen und schnell umschalten

„Diese Mannschaft verfügt über viele erfahrene Spieler, die zum Teil schon in der Hessenliga gespielt haben, ist in der Breite gut aufgestellt und hat auch sehr gute junge Spieler. Für mich ist Gießen einer der Topfavoriten“, warnt „Momo“ Jauernick, der sich mit dem VfB „nicht spielerisch messen“ will und nicht auf einen „offenen Schlagabtausch“ aus ist, denn: „Das würde in die Hose gehen. Wir müssen hinten kompakt stehen und schnell umschalten.“

Nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre ist bei den Blau-Gelben wieder Innenverteidiger Julian Gries dabei. Auch Clemens Haberzettl und Maximilian Leinweber sind wieder voll ins Training eingestiegen. Dafür fehlen Lucas Ortmüller und Andreas Berger, die im Urlaub weilen - genau wie Volkan Vural beim VfB, auf dessen Seite auch der beruflich verhinderte Julian Bender fehlt.

„Ich habe die Marburger schon gesehen, sie haben mir sehr gut gefallen. Sie stehen kompakt, probieren viel nach vorne und treten als Team auf. Für mich sind die der stärkste Aufsteiger“, zollt Bulut den Blau-Gelben Respekt.

von Marcello Di Cicco

Der Spieltag in der Verbandsliga Mitte:

FC Dorndorf - SC Waldgirmes (Fr., 19 Uhr),

VfB Gießen - SF BG Marburg,

TSG Wörsdorf - FV Biebrich,

FSV Schröck - Germania Schwanheim (alle Sa., 15.30 Uhr),

Viktoria Kelsterbach - TSG Wieseck,

FV Breidenbach - TuS Dietkirchen,

SG Kinzenbach - SG Oberliederbach,

FSV Braunfels - FC Eddersheim (alle So., 15 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?