Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Blau-Gelb überrascht mit 4:0

Fußball, Verbandsliga Mitte Blau-Gelb überrascht mit 4:0

Binnen 16 Minuten machten die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg aus einem 0:0 ein 4:0. Mit einem Tor und zwei Vorlagen überzeugte einer, der künftig fehlen wird.

Voriger Artikel
Wagners Freistoß sitzt im Winkel
Nächster Artikel
Der VfB Wetter schlägt sich selbst

Blau-Gelb Marburgs Finn Busmann (links, gegen Eddersheims Thomas Lindner) zeigte eine starke Leistung. Foto: Miriam Prüssner

Quelle: Miriam Prüßner

Marburg. „Unser Konzept ist voll aufgegangen. Wir standen sehr gut in der Ordnung“, zeigte sich SF/BG-Trainer Andreas Sinkel nach dem überraschend deutlichen, aber in der Höhe keineswegs unverdienten Sieg gegen den FC Eddersheim zufrieden. Er wusste aber auch: „Dass Finn Busmann jetzt geht, ist sehr schade. Er hat ein Riesenspiel gemacht.“

Viel Tempo und Dynamik brachte der quirlige Youngster ins blau-gelbe Offensivspiel, in dem sich die im ersten Abschnitt tonangebende, weil lauf- und zweikampfstärkere sowie spielfreudigere Heimelf nur nicht belohnte, weil ein ums andere Mal der letzte Pass nicht ankam, oder weil die Platzherren etwas zu hastig agierten. „In der Vorbereitung ist es für so eine neue Mannschaft immer schwer, alles richtig zu machen. Wir kommen aber immer besser in Tritt“, befand Busmann.

Als jener seinen Sturmpartner Maximilian Wiessner auf die Reise schickte und der Sascha Huhn bediente, musste sich der dritte der drei ehemaligen A-Junioren-Spieler nur noch langmachen, um die hochverdiente 1:0-Führung zu erzielen (62.). Mit dem Außenrist bereitete Busmann drei Minuten später herrlich das Kopfballtor von Julian Gries vor.

Nachdem Jonas Herberg, der als Innenverteidiger mit langen Bällen immer wieder gute Angriffe einleitete, nach einer Freistoßflanke auf 3:0 erhöht hatte (70.), sorgte Busmann im Nachschuss für den 4:0-Endstand (78.).

„Wenn man nach dem ersten gewonnenen Spiel meint, man hat das Ding in der Tasche, dann passiert so etwas. Man hat gesehen, was man mit Leidenschaft erreichen kann. Wenn man eine solche Arroganz an den Tag legt, hat man so eine Niederlage verdient“, kritisierte FC-Coach Andreas Schreier seine Elf.

„Ich mache mir keine Sorgen, dass kommende Woche einer fehlt. Wir können das gut kompensieren, heute haben ja auch noch ein paar Spieler gefehlt. Die Jungs machen das auch ohne mich“, sagte Busmann - und verabschiedete sich in Richtung Florida, wo er sein International-Business-Studium aufnehmen wird.

Tore: 1:0 Sascha Huhn (62.), 2:0 Julian Gries (65.), 3:0 Jonas Herberg (70.), 4:0 Finn Busmann (78.). Marburg: Widdascheck - Kleemann, Herberg, Weidenhausen, Leinweber - Balmert (46. Zucca), Gries - Haberzettl, Huhn (60. Löwer) - Wiessner (69. Shintani), Busmann. Eddersheim: Hinterkopf - Holtz, Werther, Reuter, Küper - Dechert, Lindner, F. Rottenau (58. N. Rottenau), Mevkic (38. Hommel) - Rebic, Akbulut. Schiedsrichter: Dennis Becher (Karben). Gelbe Karten: Balmert, Gries / Werther. Zuschauer: 140. Beste Spieler: Busmann, Haberzettl, Huhn / - .

von Marcello Di Cicco

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?