Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Biedenkopfs Männer geben einen Punkt her

Volleyball im Landkreis Biedenkopfs Männer geben einen Punkt her

Nichts zu holen gab es für die heimischen Vertreter in der Volleyball-Oberliga. Sowohl VfL-Frauen als auch die Männer des TV Cölbe unterlagen mit 0:3.

Voriger Artikel
Meyer führt Marburg/Cappel zum Sieg
Nächster Artikel
Roßdorf kanzelt Anraff mit 10:3 ab

Anna Hermesdorf (rechts) musste mit dem VfL gegen Bad Homburg eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Regionalliga Frauen

Eintracht Frankfurt - Biedenkopf-Wetter Volleys 3:1. Furios starteten die Volleys gegen die routinierten Frankfurterinnen. Druckvolle Aufschläge, ein aufmerksamer Block und eine quirlige Feldabwehr sorgten für eine komfortable Führung, die letztlich in ein 25:21 mündete. Auch im zweiten Durchgang hielten die Gäste gut mit. Aus einer stabilen Annahme setzte Zuspielerin Alex Sharipov ihre Angreiferinnen gut in Szene, eine 19:15-Führung war die logische Konsequenz. Doch Frankfurt kam Punkt um Punkt heran, die Erfahrung gab zum Satzausgleich (25:23) den Ausschlag. Mitte des dritten Satzes hatte die Eintracht den Schlüssel gefunden, setzte die Feldabwehr der Volleys unter Druck und siegte mit 25:16 und 25:20.

Regionalliga Männer

VSC Spike Guldental - TV Biedenkopf 2:3 . „Letztendlich haben wir zwei Punkte erkämpft, dem Spielverlauf nach hätten es aber drei sein können. Trotzdem bin ich mit dem Ergebnis zufrieden“, bilanzierte Trainer Wolfhard Glodde. Das variable Zuspiel von Andreas Glodde ließ den Guldental-Block oft ins Leere springen. Somit führten Marco Donges und Co. mit 25:22 und 25:19. Im dritten Durchgang ging Guldental dann hohes Risiko im Aufschlag und hatte Erfolg damit. Die bis dahin sichere TVB-Annahme schwächelte - 16:25. Im vierten Satz spielte der TVB im Angriff zu zaghaft, Guldental erkämpfte sich mit 26:24 den Tie-Break. Über eine 8:4-Führung sicherte sich Biedenkopf mit 15:10 aber das 3:2.

Oberliga Frauen

VfL Marburg - HTG Bad Homburg 0:3 . Von Beginn an lief der VfL einem Rückstand hinterher und konnte diesen beim 20:25 nicht mehr aufholen. Im zweiten Abschnitt verspielte Marburg beim 23:25 eine klare Führung, wovon sich das Team von Trainerin Anna Sause danach nicht mehr erholte (21:25).

Oberliga Männer

TG Wehlheiden - TV Cölbe 3:0 . Trotz zweier fehlender Stammspieler konnte der Aufsteiger zunächst gut mithalten. Erst zum Satzende verhinderten Eigenfehler ein besseres Ergebnis. Wehlheide ließ nichts mehr anbrennen und gewann mit 25:18, 25:14 und 25:18. „Uns hat der Libero doch schon sehr gefehlt und auch im Aufschlag haben wir einfach zu wenig Druck erzeugt“, meinte Spielertrainer Martin Fröhlich.

Landesliga Frauen

VfL Bad Arolsen - Blau-Gelb Marburg 1:3 . Es war das erwartet schwere Spiel, meinte Spielertrainerin Nanette Hänsel nach dem 25:19, 20:25, 25:18 und 25:23 ihres Teams. Im vierten Satz taten sich bei 11:18-Rückstand Außenangreiferin Christine Schücker mit ihren Aufschlägen sowie die erst 16-jährige Mittelangreiferin Camille Albers mit Blockaktionen hervor.

Landesliga Männer

TG Rotenburg - Eintracht Stadtallendorf 3:2 . Nach nervösem Beginn (22:25, 17:25) dominierte Stadtallendorf und schaffte den Satzausgleich (25:19, 25:16). Im Tie-Break unterliefen den Industriestädtern zu viele Eigenfehler, Rotenburg setzte sich mit 15:12 durch.

Bezirksoberliga Frauen

TS Bischofsheim II - VfL Marburg II 2:3 . Nach 26:24 und 25:19 steuerte der VfL auf ein klares 3:0 zu. Doch dann verloren die Marburgerinnen völlig den Faden, Bischofsheim glich mit zwei 25:19-Satzerfolgen aus. Mit etwas Glück konnten sich die Gäste aber mit 15:13 das Spiel noch sichern. Trainer Romas Czaja wertete den Last-Minute-Sieg als einen erstenErfolg seiner auf einigen Positionen umbesetzten Mannschaft.

Bezirksoberliga Männer

TV Wetzlar - VfL Marburg 3:2 . „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert“, bilanzierte die neue Marburger Trainerin Paula Kastner trotz der Niederlage (26:28, 25:14, 22:25, 25:18 und 8:15) beim Aufsteiger. Die offenbarten Schwachstellen sollen im Training abgestellt werden.

SK Driedorf - TV Cölbe II 3:1 . Die Gastgeber überraschten die Cölber durch ihre engagierte Abwehrarbeit, wodurch es zu langen Ballwechseln kam. „Hier sind uns zu viele Eigenfehler passiert“, analysierte Spielertrainer Olaf Hänsel das 21:25, 28:26, 16:25 und 21:25 beim Meisterschaftsmitfavoriten. „Auch unser Aufschlag muss besser werden“, meinte Hänsel und lobte den kurzfristigen Einsatz von Martin Tursar als Libero.

Die Bezirksliga-Berichte folgen.

von Anne Glodde und Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?