Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Bauerbach dominiert bei Turnier-Premiere

Fußball: "Stingel Reisebüro Winter Cup" Bauerbach dominiert bei Turnier-Premiere

Der SV Bauerbach zeigte bei seinem Turnier, dass er in der Winterpause nichts von seinen Offensivqualitäten verlernt hat.

Voriger Artikel
Doppeltes Pech für die Blue Dolphins
Nächster Artikel
Rohrmüller holt Bronze

Bauerbachs Stürmer Salfo Bandaogo (links) kommt im Halbfinale vor Erksdorfs Anil Ir zum Schuss. Die Gastgeber siegten im Halbfinale und im Endspiel deutlich. Foto: Nadine Weigel

Quelle: Nadine Weigel

Bauerbach. Der SV Bauerbach gewann beim erstmals ausgetragenen „Stingel Reisebüro Winter Cup“ im Endspiel deutlich und verdient mit 7:0 gegen den Liga-Konkurrenten FSG Homberg/Ohm und erhielt das Sieger-Preisgeld von 500 Euro.

Die Gäste wurden im Endspiel vom „SVB-Express“ förmlich überrollt. Das 1:0 für die Gastgeber fiel bereits in der vierten Minute durch Mischa Trier, fast alle weiteren Treffer waren Resultate schön anzusehender Kombinationen. Bereits in der siebten Minute legte Salfo Bandaogo zum 2:0 nach.

Nach einer Viertelstunde brachte Florent Raishtaj einen Fallrückzieher aus sechs Metern erfolgreich zum Abschluss. Und in der 21. Minute setzte Habib Ghafury den Ball nach einer tollen Kombination über Raishtaj und Manuel Brehm zum 4:0 unter die Latte.

Und es hätte nach 30 Minuten zur Halbzeit durchaus höher stehen können. Neben Brehms Abseitstor (3.) und Bandaogos Schuss an die Latte (28.) gab es noch weitere gute Einschussmöglichkeiten, von den Hombergern war wenig zu sehen.

In der zweiten halben Stunde änderten sich die Kräfteverhältnisse nur graduell. In der 46. Minute trug sich Brehm verdient in die Torschützenliste ein, acht Minuten später legte Angelo Rübe mit der Hacke zum 6:0 nach, ehe Rayan Minasian für den Schlusspunkt sorgte (58.). „Wir werden das Ergebnis nicht überbewerten, denn wenn man wie Homberg zwei frühe Gegentore kassiert, gibt man sich auch schnell geschlagen. Aber man hat auch gesehen, was meine Mannschaft kann, wenn sie erst einmal ins Spielen kommt“, sagte Bauerbachs Coach Bernd Wiesner. Als „heftige Packung“ sah Hombergs Trainer Thomas Brunet das Endspielergebnis und mochte seinen kleinen Kader nicht als Entschuldigung sehen. „Es tut mir leid, dass wir solch‘ einen Endspielgegner abgegeben haben.“

Im Spiel um Platz drei setzte sich der TSV Erksdorf mit 3:2 gegen den TSV Amöneburg durch. Benjamin Schmidt (13.) und Marco di Palma mit einem Foulelfmeter (25.) trafen zum Erksdorfer 2:0, ehe Daniel Höck verkürzte (32.). Di Palma stellte den alten Abstand wieder her (35.), Der Schuss von Tobias Zindl in den Winkel reichte für Amöneburg nur noch zum 2:3 (38.).

In den Halbfinalspielen hatte der SV Bauerbach den TSV Erksdorf mit 5:1 bezwungen, Homberg hatte gegen Amöneburg mit 2:0 die Oberhand behalten.

Der „Wintercup“ sollte ursprünglich bereits im vergangenen Jahr erstmals stattfinden. „Damals lag der Platz dann aber vollständig unter Schnee“, sagte Joschka Euker von der Turnierleitung. Mit der verspäteten Premiere zeigten sich die Veranstalter nun vollauf zufrieden. „Wir denken, dass dieses Turnier in die Vorbereitung passt, weil es für die Mannschaften eine gute Orientierung über den Leistungsstand bietet. Und zudem gibt es einige schöne Derbys“, sagt Joschka Euker von der Turnierleitung. Auch Bauerbachs Vorsitzender Edmund Euker erhielt „viele positive Rückmeldungen der Mannschaften“.

Viertelfinale

SV Bauerbach - SV Großseelheim 1:0

TSV Erksdorf - SSV Hatzbach 2:0

Türk Breidenbach - FSG Homberg/Ohm 2:3

TSV Amöneburg - SV Bauerbach II 3:1

Halbfinale

SV Bauerbach - TSV Erksdorf 5:1

FSG Homberg - TSV Amöneburg 2:0

Spiel um Platz 3

TSV Erksdorf - TSV Amöneburg 3:2

Finale

SV Bauerbach - FSG Homberg/Ohm 7:0

von Michael Seehusen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?