Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Unger fordert Intensität von Beginn an

Basketball-Europapokal Unger fordert Intensität von Beginn an

Europapokal am Nikolausabend: Der BC Pharmaserv erwartet diesen Mittwoch um 20 Uhr SBS Ostrava in der Marburger Georg-Gaßmann-Halle. Die Blue Dolphins gehen mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen die Tschechinnen.

Voriger Artikel
Eine gewollt große Belastung
Nächster Artikel
Zur Pause ist schon alles klar

BC-Trainer Patrick Unger erwartet am Mittwochabend eine kampfbetonte Partie.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Mit 71:67 hatten die Marburgerinnen Mitte Oktober das Hinspiel in Ostrava für sich entschieden – und das nach einem zwischenzeitlichen 14-Punkte-Rückstand im zweiten Viertel. „Wenn wir unser Spiel spielen, dann haben wir gute Chancen, zu gewinnen“, sagt Patrick Unger, auch im Rückblick auf die Partie in Tschechien. „Da haben wir in der zweiten Hälfte gezeigt, was wir können.“

Der BC-Trainer rechnet mit einem „kampfreichen Spiel“, beschäftigt sich aber weniger mit dem Gegner als mit seiner eigenen Mannschaft. Der Fokus im Training liegt auf der Offensive. Für Mittwochabend erwartet er von seinem Team von Beginn an eine konzentrierte Leistung und hohe Intensität. „Wir wollen gewinnen und unserem Ziel ein gutes Stück näher kommen“ – dem „Final Four“ der Central Europe Women League. Dafür qualifizieren sich der Erste und der Zweite der Vierergruppe. Bislang stehen der Sieg in Ostrava und eine Niederlage gegen CSM Satu Mare aus Rumänien zu Buche. Viertes Team der Gruppe ist mit ICIM Univ. Arad ein weiterer rumänischer Vertreter.

„Jedes Spiel gleich wichtig“

Personell hat sich die Lage bei den Blue Dolphins zuletzt deutlich entspannt, voraussichtlich wird der gleiche Kader wie beim jüngsten 75:73-Heimsieg in der Bundesliga über die Angels Donau-Ries aus Nördlingen zur Verfügung stehen. Spielerinnen mit Blick auf die nächsten Aufgaben – etwa am Sonntag im DBBL-Pokal-Achtelfinale in Nördlingen – zu schonen, ist für Unger keine Option. „Natürlich werden wir auf Spielsituationen reagieren. Aber grundsätzlich ist für mich jedes Spiel gleich wichtig“, betont der Coach.

Das Selbstvertrauen sei durch das „bislang beste Spiel in dieser Saison“ gestiegen, hat Unger beobachtet. Gegen Ostrava gelte es, die Leistung zu bestätigen. „Wir halten unser Schicksal selbst in der Hand.“

  • Mit dem Gutschein aus der Printausgabe beträgt der Eintritt zum Spiel am Mittwoch, 6. Dezember 2017, 20 Uhr, 8 Euro (statt 9 Euro).

von Stefan Weisbrod

Mehr zu diesem Thema:
Eine gewollt große Belastung
Bericht vom Hinspiel in Ostrava
Bericht vom Hinspiel gegen Satu Mare
Tabellen, CEWL-Vorrunde
Gruppe A Spiele S N Körbe+ : Körbe- Punkte
1. Olimpia Brasov (ROM) 4 4 0 372 : 326 8
2. Zabiny Brno (TCH) 4 1 3 304 : 352 5
3. Fl. Foxes Schwechat (AUT) 3 1 2 242 : 240 4
4. Alba Iulia (ROM) 3 1 2 222 : 222 4
Für einen Sieg im Europapokal gibt es zwei Punkte, für eine Niederlage noch einen Punkt.
Gruppe B Spiele S N Körbe+ : Körbe- Punkte
1. CSM Satu Mare (ROM) 2 2 0 149 : 111 4
2. SBS Ostrava (TCH) 3 1 2 212 : 218 4
3. Univ. Arad (ROM) 3 1 2 204 : 223 4
4. BC Pharmaserv Marburg 2 1 1 125 : 138 3
Die beiden besten Teams jeder Gruppe erreichen das Final Four. Spielort ist noch nicht bekannt.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-171110-99-815911_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht