Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Bamberger rückt in den Mittelpunkt

Fußball: Kreisliga A Marburg Bamberger rückt in den Mittelpunkt

Stefan Bamberger parierte für seine SG Ebsdorfergrund gegen Wehrda einen Elfmeter. Der Torwart hatte aber Glück, dass er da nach einem Foulspiel im Strafraum überhaupt noch auf dem Platz stehen durfte.

Voriger Artikel
Speckswinkel macht das Dutzend voll
Nächster Artikel
Julien Essers nutzt den Heimvorteil

Marcel Schwalb schirmt den Ball gegen Stefan Happel (rechts) von der SG Ebsdorfergrund ab. Schwalb brachte Wehrda kurz vor der Pause in Führung. Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Ebsdorf. Über die Aktion nach etwas mehr als einer Stunde konnte sich Wehrdas Spielausschussvorsitzender Stefan Clasani auch nach dem Spiel noch gewaltig ärgern. Was war passiert? Wehrdas Kapitän Sascha Gary wurde von Stefan Bamberger im Fünfmeterraum zu Fall gebracht. Schiedsrichterin Baumann zeigte sofort auf den Punkt - dem Keeper der Hausherren aber nur die Gelbe Karte. „Für ein solches Foulspiel gibt es die Rote Karte, da hat der Schiedsrichter gar keine andere Möglichkeit“, kommentierte Clasani die Entscheidung. In der Tat war der gehaltene Strafstoß von Bamberger das Signal für die Gastgeber, den Rückstand noch aufzuholen.

Das Spiel fand in den ersten zehn Minuten nur im Mittelfeld statt. Ab der 20. Minute nahm die Partie Fahrt auf und beide Mannschaften erspielten sich einige Möglichkeiten.

Den ersten Aufreger gab es, als eine Flanke von Maurice Martin auf der Latte landete (20.). Zwei Minuten später schoss auf der Gegenseite Marcel Schwalb einen Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten.

In der 25. Minute bediente Oliver Brandenstein mustergültig Tim Blümke, doch der setzte das Leder an den Pfosten. Nach 28 Minuten touchierte ein Schuss von Jannis Radtke den Pfosten des Tores der Einheimischen. Wiederum nur drei Minuten später jagte Stefan Happel den Ball am Gästetor vorbei. Fünf Minuten vor der Pause klärte Wehrdas Thomas Demuth vor dem einschussbereiten Markus Klein. In der Nachspielzeit brachte Marcel Schwalb den FV Wehrda mit einem Flachschuss aus 16 Metern in Führung.

Im zweiten Abschnitt passierte bis zur 61. Minute herzlich wenig. Nach dem gehaltenen Elfer drängten die Hausherren auf den Ausgleich. Doch Wehrdas Abwehr um Robert Schulz ließ kaum Tormöglichkeiten der Platzherren zu. Aus den Kontermöglichkeiten machten die Gäste aber zu wenig. „Wir hatten etliche Gelegenheiten im 4:2-Überzahlspiel, machten aber das zweite Tor nicht“, ärgerte sich Clasani.

Zehn Minuten vor Schluss köpfte Timo Blümke eine Flanke von Tim Grau zum 1:1 in die Maschen. In der Nachspielzeit lenkte Wehrdas Keeper Patrick Weintraut einen Kopfball von Timo Blümke noch um den Pfosten. „Die Jungs haben eine tolle Moral bewiesen und haben nie aufgesteckt“, lobte Ebsdorfs Co-Trainer Danny Ferreira seine Mannschaft.

Tore: 0:1 Marcel Schwalb (45.), 1:1 Timo Blümke (80.). SG Ebsdorfergrund: Bamberger - Grau, Schnell, Graf (61. Rabenau), Klein, Happel, Brandenstein (46. Newton), Vogl, Martin, Daniel Blümke (50. Bitterlich), Timo Blümke. FV Wehrda: Weintraut - Biesing, Demuth (57. Imberg), Clasani, Ursprung, Radtke (40. Donaubauer), Gary, Schulz, Schwalb, Lemmer, Brazill. Schiedsrichterin: Marie Elisabeth Baumann (Fernwald). Zuschauer: 80. Beste Spieler: Timo Blümke, Vogl/ Schulz, Biesing. Gelbe Karten: D. Blümke, Klein, Bamberger/Lemmer, Brazill, Imkamp. Besonders Vorkommnis: Stefan Bamberger hält FEM von Michael Clasani (61.).

von Lothar Reeber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?