Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
BSF Richtsberg erringen den Titel

Hallenfußball, Marburger Stadtmeisterschaft BSF Richtsberg erringen den Titel

500 Zuschauer sahen, wie die BSF Richtsberg einen überraschenden, aber verdienten Turniersieg einfuhr.

Voriger Artikel
Favoriten stehen sich in Endrunde gegenüber
Nächster Artikel
Büyükyigen schießt Kirchhain zum Sieg

Siegreich dank großem Kampfgeist: Die BSF Richtsberg ist Stadtmeister 2016/17. Der A-Ligist setzte sich im Finale verdient gegen den favorisierten Verbandsligisten SF BG Marburg durch.Foto: Michael Hoffsteter

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Die Enttäuschung steht Jan Gönnewig, Betreuer der SF BG Marburg, ins Gesicht geschrieben. Er hadert mit der Niederlage im Finale, noch dazu gegen einen A-Ligisten, und analysiert: „Wir waren in Sachen Aggressivität und Zweikampfverhalten unterlegen. Das sind eben die entscheidenden Aspekte für den Erfolg bei einem Hallenturnier.“

Einige seiner Schützlinge suchen nach dem Abpfiff die Stille und Einsamkeit vor den Türen der Sporthalle. Ganz anders die Kicker der BSF Richtsberg, die kurz nach der Schlusssirene eine hüpfende und gröhlende Spielertraube bilden und zusammen mit ihren Anhängern den Überraschungssieg feiern.

„Wir haben gekämpft wie Löwen und uns in fast jeden Schuss des Gegners hineingeworfen“, sagt Trainer Serkan Varlik. Das war vor allem in der zweiten Halbzeit des Finales der Fall.

Blau-Gelb zu pomadig

Nachdem die BSF in Durchgang eins mit 2:0 in Front gegangen war - zwei Mal durch Manuel Brehm -, verkürzte Clemens Haberzettl sieben Minuten vor Schluss auf 1:2. Kurz darauf mussten die Richtsberger einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als Leistungsträger Manuel Brehm mit Verdacht auf Bänderriss ausfiel. Aber der Verlust ihres torgefährlichsten Mannes schienen die BSF wenig zu beeindrucken. Vier Minuten vor Schluss erzielte Florent Raishtaj das 3:1, doch Haberzettl verkürzte postwendend, und der Verbandsligist hatte die goldene Chance, das Spiel noch zu drehen. Denn zwei Minuten vor Ende handelten sich die BSF eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe ein. Das Überzahlspiel der Marburger war aber zu behäbig. Der Ball lief zu langsam, das Spiel wirkte planlos. Richtsberg blockte hingegen mehrere Schüsse mit dem Mut der Verzweiflung ab, verteidigte stark.

Tränenreicher Abschied

Eine Überraschung gab es in der Gruppe A der Endrunde: Der VfB Marburg erreichte das Halbfinale nicht. Die „Schimmelreiter“ zogen gegen die beiden späteren Finalisten den Kürzeren. Sowohl Marburg als auch Richtsberg gewannen ihre Halbfinalspiele jeweils überzeugend. Blau-Gelb düpierte den FSV Schröck 3:0, und die BSF demütigten den SV Bauerbach mit 7:1. Platz drei sicherten sich die Bauerbacher nach Neunmeterschießen. Bei der Siegerehrung gab es dann große Emotionen zu sehen. Iori Shintani wurde verabschiedet. Er kehrt in seine japanische Heimat zurück. Der Stürmer hat eineinhalb Jahre für Blau-Gelb gespielt und am letzten Spieltag der Saison 2015/16 mit dem entscheidenden Tor für den Verbleib der Sportfreunde in der Verbandsliga gesorgt. Tränen rannen ihm übers Gesicht, als er sich von seinen Teamkameraden verabschiedete.

von Benjamin Kaiser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?