Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
BC-Frauen verlieren nach Verlängerung

Basketball-Regionalliga BC-Frauen verlieren nach Verlängerung

Erst in der Verlängerung ging den Regionalliga-Basketballerinnen des BC Marburg gegen den Tabellendritten TV Saarlouis II die Puste aus. 67:73 hieß es am Ende.

Voriger Artikel
Klassenerhalt ist für den VfB Marburg weit weg
Nächster Artikel
Nur der Klassenerhalt zählt für Cappel

Jenny Unger (links, hier gegen Groß-Geraus Stephanie Ramb) konnte auch mit sechs erfolgreichen Dreiern die BC-Niederlage gegen Saarlouis II nicht verhindern. Foto: Nadine Weigel

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. „Da fehlte uns etwas die Erfahrung, die Saarlouis allein schon in Person von Petra Manakova hat“, sagte BC-Trainer Frank Arnold. Die 31-jährige Tschechin hatte 2010 mit den Royals noch das Halbfinale im Eurocup erreicht. In der Regionalliga-Partie steuerte sie nun 38 Punkte bei und beeindruckte mit ihrer Leistung sogar Arnold.

Dabei hatte der Marburger Coach in Jenny Unger auch eine erfahrene Spielerin in seinen Reihen, die auf ihre Weise dagegenhielt - vor allem mit Dreiern. Drei ihrer sechs Treffer von außen streute Unger im zweiten Viertel ein, als der BC bis zur Pause sogar mit 34:29 führte.

In der zweiten Hälfte hatten die Marburgerinnen die Chance sich abzusetzen. Doch in den letzten vier Minuten des dritten Viertels wurde aus einem 42:33-Vorsprung ein 42:43-Rückstand. „Das war die entscheidende Phase“, sagte Arnold. „In der Offense waren wir überhastet, in der Defense haben wir einfache Punkte zugelassen. Es ist schade, dass das Spiel gekippt ist.“

Trotzdem kämpfte sich der BC Marburg im Schlussabschnitt noch einmal heran. Ein abermaliger Dreier von Unger brachte den 61:61-Ausgleich. Saarlouis beging im Angriff einen Schrittfehler, in den letzten vier Sekunden brachte Marburg aber keinen vernünftigen Abschluss mehr zustande. Es ging in die Verlängerung, wo die Bundesliga-Reserve aus dem Saarland mehr zuzusetzen hatte.

BC Marburg: Unger (22/6 Dreier), Kalabis (16/1), Kühn (10), Schwarzkopf (8), Schwarting (5), Medina Escolano (3/1), Winterhoff (3), Prisender.

von Holger Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?