Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Aufsteiger gleicht Punktekonto aus

Basketball, Oberliga: Sieg über Offenbach Aufsteiger gleicht Punktekonto aus

Mit einem überragenden ersten Viertel stellten die Regionalliga-Frauen des BC Marburg II die Weichen zum 70:36-Erfolg in Nieder-Olm.

Voriger Artikel
Katharina Rach beherrscht die Konkurrenz
Nächster Artikel
Skandal löst Kopfschütteln aus

Mohamad Nour Diar Bakerli (rechts, gegen Offenbachs Laron Lee Daniels) steuerte 20 Punkte zum Sieg des BC Marburg in der Oberliga bei.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Regionalliga Frauen

DJK Nieder-Olm - BC Marburg II 36:70 (20:44). Die Marburgerinnen erwischten einen Start nach Maß. „Wir haben von außen gut getroffen, intensiv verteidigt und mit viel Tempo gespielt“, betonte BC-Trainer Frank Arnold. Mit 34:8 gingen die ersten zehn Minuten an die Bundesliga-Reserve, die auf die Spielerinnen aus der U-17-Bundesliga verzichten mussten und in Kerstin Zerwes-Polgar auch eine Akteurin aus der dritten Mannschaft zum Einsatz brachten. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in einem Viertel schon einmal so viele Punkte gemacht haben“, sagte Arnold, der danach aber zusehen musste, „wie wir im zweiten Viertel ein bisschen eingeschlafen sind.“ Nach dem 44:20-Halbzeitstand legten die Marburgerinnen im dritten Viertel noch einmal nach, ließen nur vier Gegenpunkte zu und hatten nach dem 55:24-Zwischenstand die Punkte unter Dach und Fach.

  • BC Marburg II: Eggers 8, Großmann 6, Niehaus 10, Putz 16/1 Dreier, Schön 5/1, Schwarzkopf 5, Unger 15/3, Zerwes-Polgar 5.

Oberliga Männer

BC Marburg - EOSC Offenbach 74:69 (39:43). Mit dem dritten Saisonsieg glich Aufsteiger Marburg sein Punktekonto aus und tauschte mit den Gästen die Plätze. Dabei sah es zu Beginn alles andere als gut für die Gastgeber aus, die nach elf Minuten schon mit 22:38 zurücklagen. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, hatten vor allem Probleme mit den physisch starken Offenbacher Außenspielern“, sagte BC-Coach Matthias Alver, der danach die Verteidigungsformation umstellte. Marburg kam bis zur Pause wieder auf vier Punkte heran (39:43) und drehte nach dem Wechsel auf. „Das waren die bislang stärksten 20 Minuten in dieser Saison“, zeigte sich Alver hochzufrieden. Sein Team stand nun in der Defense sicher, ließ den Gast kaum noch zu sicheren Würfen kommen und eroberte sich eine Vielzahl von Bällen. „Am Ende hätten wir auch höher gewinnen können“, sagte Alver, der vor den vier anstehenden schweren Spielen „eine aufsteigende Tendenz“ bei seiner Mannschaft ausmachte.

  • BC Marburg: Diar Bakerli 20/3, Ghalib, Oppenländer, Plitt-Geissler 7, Rode 4/1, Steuber 24, Strack 12/3, Strangmeyer, Suliman, Vanjak 2, Weiß 5/1.

Oberliga Frauen

BC Marburg III - TG Hochheim 45:51. Die Marburgerinnen erwischten im Kellerduell den besseren Start und setzten sich zunächst leicht ab, ehe Hochheim bis zur Pause ausglich. In der spannenden zweiten Halbzeit konnte sich kein Team absetzen. Marburg erkämpfte sich im Offensiv-Rebound häufig zweite Wurfchancen, die aber ungenutzt blieben. Im Schlussviertel gelangen dem BC nur vier Punkte gegen die routinierten Gäste, und das Warten auf den ersten Saisonsieg dauert beim Aufsteiger an.

  • BC Marburg III: Daniela Schnabel 4, Kerstin Zerwes-Polgar 8, Sabrina Huneke 12, Sophia Bartsch, Carmen Greinke, Lea Bähring 5/1, Nora Brüning 6, Maria Meisl, Rebekka Gerloff, Lena Riedel 5, Sarah Mankel 3/1, Paula Gimbel 2.

U-17-Bundesliga

TSV Hagen - Team Mittelhessen 53:80 (34:46). Mit dem dritten Auswärtssieg in Folge verteidigte das Team Mittelhessen seine Tabellenführung in der Gruppe Nordwest und steuert unbeirrt Richtung Hauptrunde. „Wir haben kein Feuerwerk abgebrannt, es genügte eine durchschnittliche Leistung, um diesen Pflichtsieg einzufahren“, kommentierte Mittelhessens Co-Trainer Ebi Spissinger den Erfolg seiner Mannschaft. Das sehr junge Team der Gastgeberinnen war vor allem unter den Körben deutlich unterlegen und hatte auch die schwächer besetzte Bank. So waren die beiden Leistungsträgerinnen des TSV bei den „pingelig pfeifenden Schiedsrichtern“ (Spissinger) früh foulbelastet und in ihren Aktionen eingeschränkt. So setzte sich das Team Mittelhessen von Beginn an ab, baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und feierte einen ungefährdeten Erfolg.

  • Team Mittelhessen: Bähring 3/1, Dapper 2, Grusla 7, Charlotte Kohl 8, Paula Kohl 26, Oehm 12/1, Pfeffer, Quapil 1, Reeh 9, Reichert 10, Seegräber 2.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?