Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Anne und Wolfhard Glodde setzen Akzente im Volleyball

Ehrenamt im Sport Anne und Wolfhard Glodde setzen Akzente im Volleyball

Mehr als vier Jahrzehnte engagiert sich das Ehepaar Anne und Wolfhard Glodde ehrenamtlich im Volleyballsport. Am Freitag werden sie dafür mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Unterstützung bis zur letzten Sekunde
Nächster Artikel
Nur ein Sieg lässt alle Optionen offen

In Erinnerungen schwelgen Anne und Wolfhard Glodde. Am Freitag wird das Paar mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Foto: Benedikt Bernshausen

Quelle: Benedikt Bernshausen

Dautphetal. „Es war eine Riesenüberraschung für uns, als wir davon erfahren haben“, erzählt Wolfhard Glodde. „Gerade weil wir beide gemeinsam ausgezeichnet werden, fühlen wir uns sehr geehrt.“ Morgen werden die Landrätin Kirsten Fründt sowie der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer dem Ehepaar im Landratsamt den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland überreichen. Schäfer selbst hatte diese Würdigung angeregt.

Ende der 1960er Jahre lernten sich Anne und Wolfhard Glodde während ihres Lehramts-Studiums in Kassel kennen. Sie wollte später Sport und Polytechnik unterrichten, er Sport und Kunst. Eines Tages kam ein gewisser Johannes Zeigert auf Wolfhard Glodde zu, der zu diesem Zeitpunkt in einer Hobby- und Freizeitmannschaft Volleyball spielte. Zeigert stellte sich als derjenige vor, der 1955 den Deutschen Volleyball-Verband und 1959 den ersten reinen Volleyballklub bundesweit, den 1. VC Wilhelmshöhe, ins Leben gerufen hatte. Der „Vater“ dieses Sports in Deutschland hatte großes Interesse, Wolfhard als Trainer und Nachwuchs-Verantwortlichen in seinen Verein zu integrieren. „Er hat mir freien Lauf gelassen und großes Vertrauen in mich gesetzt“, schwärmt Glodde heute. Unterdessen spielte Anne mit Zeigerts Gattin in einem Frauenteam. Spätestens von dort an waren beide nicht mehr von ihrer Leidenschaft zum Volleyball zu trennen.

Seit 1971 sind Anne und Wolfhard in der Volleyball-Abteilung des TV Biedenkopf tätig. Nach dem Examen verschlug es das Ehepaar beruflich ins Hinterland. Wenn sie mal nicht gerade eine Schulklasse zu beaufsichtigen hatten, sorgten sie sich um das Wohl des Vereins. „Wir haben Aufbauarbeit übernommen“, sagen beide. Sie engagiert sich seit vielen Jahren im Vorstand, übernimmt Funktionärs- und organisatorische Aufgaben, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit. Er betreut aktuell noch die Männermannschaften sowie die U 16 und U 14. Hinzu kommen die Tätigkeiten für den Hessischen Volleyballverband, in dem Anne Glodde bereits unter anderem als Klassenleiterin und Bezirksvorsitzende fungiert hat. Wolfhard Glodde versah 25 Jahre lang das Amt des Bezirksjugendwartes, momentan ist er Südwestjugendwart.

Inzwischen ist Anne Glodde 64 Jahre alt, ihr Mann sogar zwei Jahre älter. Sie denken allerdings nicht daran, ihr unermüdliches Engagement etwas zu regulieren und die Füße ein bisschen hochzulegen. „Wenn‘s mir körperlich gut geht, werde ich sicherlich keinen Punkt festlegen, an dem ich aufhöre“, verspricht Wolfhard. Und sie? „Wir haben etwas aufgebaut, es macht Spaß, das weiter zu betreiben. Wenn man dies über so einen langen Zeitraum hinweg macht, wird es auch einfacher.“

Eines dürfte sicher sein: Sich auf Erfolgen auszuruhen, wird auch über den morgigen Tag hinaus nicht zu den Gedanken der Gloddes gehören.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?