Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
„An ihnen können wir uns messen“

Frauenbasketball, Bundesliga „An ihnen können wir uns messen“

Am Samstag kommt im TV Saarlouis eines der Top-Teams der Liga an die Lahn. Der Tabellenzweite hat vier Punkte mehr auf dem Konto als die Blue Dolphins.

Voriger Artikel
Özdemir setzt auf sein eingespieltes Team
Nächster Artikel
Spitzenreiter hat eine Rechnung offen

Birte Thimm (links), die Kapitänin des BC Pharmaserv Marburg – hier im Zweikampf mit Alexandra Williams vom USC Freiburg –, wird ihr Team gegen Saarlouis anführen.

Quelle: Patrick Seeger

Marburg. Es läuft eigentlich recht gut für die Basketballerinnen des BC Pharmaserv Marburg. Erst einmal mussten sie sich in der Rückrunde dem Gegner beugen.

Gegen Rotenburg/Scheeßel setzte es eine 71:75-Niederlage. Inzwischen hat sich das auf Platz fünf rangierende Team von Chef-Trainer Patrick Unger die Teilnahme an den Playoffs der besten acht Mannschaften gesichert.

Doch je besser der Tabellenplatz, desto günstiger ist die Ausgangsposition im Viertelfinale, das im Modus „Best of three“ nach Abschluss der Ligenspiele ausgetragen wird. Der Erste spielt gegen den Achten, der Zweite gegen den Siebten usw. Dabei genießen die ersten vier Teams zunächst Heimrecht und hätten dies auch, falls ein entscheidendes drittes Spiel erforderlich würde.

Doch zunächst richtet sich Ungers Augenmerk auf die Partie am Samstag in der Georg-Gaßmann-Halle: „Wir konzentrieren uns immer auf das nächste Spiel, und das wollen wir natürlich gewinnen.“ Dass es nun gegen die Saarlouis Royals geht, empfindet der Coach als eine besondere Herausforderung. „An ihnen können wir uns messen und feststellen, wo wir im Augenblick stehen.“

In Saarlouis mussten die Blue Dolphins bei der 53:68-Niederlage vor allem im ersten Viertel Lehrgeld zahlen, in dem sie mit 11:20 in Rückstand geraten waren. In den folgenden drei Abschnitten agierten sie durchaus auf Augenhöhe, was Unger für das Rückspiel in eigener Halle zuversichtlich macht: „Wenn wir alles geben, was derzeit möglich ist, haben wir durchaus eine Chance.“

Pokal-Auslosung in der Halbzeitpause

Mit einem Sieg könnte Marburg Saarlouis dichter auf die Pelle rücken. Bei einem Erfolg mit mehr als 15 Punkten Unterschied würde gar der direkte Vergleich beider Teams für die Gastgeberinnen sprechen. Allerdings sieht Unger bei seinen Schützlingen die ersten Verschleißerscheinungen einer anstrengenden Saison.

„Von meinen neun Spielerinnen sind mindestens fünf angeschlagen. Sie klagen über muskuläre Probleme und Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates. Wir merken, dass das Ende der Saison naht und müssen aufpassen, dass wir im Training, das bislang auf hohem Niveau stattgefunden hat, die richtige Dosierung von Be- und Entlastung finden. Am Samstag haben meine Spielerinnen hoffentlich wieder frische Beine.“ Das hoffen natürlich auch die Fans, die einmal mehr ihre Blue Dolphins mit Pauken und Trompeten unterstützen werden.

In der Halbzeitpause der Bundesliga-Partie werden die Paarungen des Top-Four-Turniers am 19./20. März ausgelost, in dem der deutsche Pokalsieger ermittelt wird. Neben dem BC Marburg werden daran der TSV Wasserburg, der Herner TC und Rutronik Keltern teilnehmen.

von Bodo Ganswindt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?