Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
934 Athleten passieren die Ziellinie

Leichtathletik, 24. Lahntallauf 934 Athleten passieren die Ziellinie

Der Lahntallauf gilt als der Frühlingsklassiker. Er wurde auch diesmal wieder vom Ultra Sportclub Marburg mit vielen Helfern und der Unterstützung der HLV-Kampfrichter mustergültig ­ausgerichtet.

Voriger Artikel
Blue Dolphins chancenlos beim Titelanwärter
Nächster Artikel
Noch besteht minimale Chance auf den Aufstieg

Kay-Uwe Müller (Nr. 1608) lief von Beginn an im riesigen Teilnehmerfeld vorne mit und gewann schließlich das 50-Kilometer-Rennen. Stark unterwegs war auch Boris Weber (STC Hommertshausen) der M-40-Sieger über 10 Kilometer.Fotos: Schaake

Marburg. Dabei erreichten in den fünf angebotenen Rennen vom 10-Kilometer-Lauf über den Halbmarathon, die 30 Kilometer, den Marathon bis hin zur Königsdisziplin über 50 Kilometer 934 Aktive das Ziel. Bei Sonnenschein, aber frischen Temperaturen, wurden an der Spitze auf dem Rundkurs durch das Lahntal auf den Radwegen rechts- und linksseitig der Lahn Richtung Gisselberg und zurück schnelle Zeiten gelaufen.

50 Kilometer

Im letzten Jahr siegte hier auf den fünf Runden Niels Bubel in ausgezeichneten 2:55:17 Stunden vor 30-Kilometer-Sieger Florian Neuschwander (Spiridon Frankfurt) in 3:05:21 Stunden. In diesem Jahr waren die Siegerzeiten von Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall) M35/ 3:13:25 Stunden und Christoph Lux (TG Augsburg) M35/3:19,37 Stunden deutlich langsamer.

Bei den Frauen wurde Ultra-Nationalläuferin Branka Hajak (LAZ Ludwigshafen/W30) als Gesamtfünfte nach 3:46:08 Stunden mit Riesenvorsprung vor der Dänin Jane Skov (Esbjerg/W35) 4:17:10 Stunden im Ziel beklatscht.

Marathon

Vier Langstreckler blieben unter der magischen Drei-Stunden-Marke. Schnellster war der Marburger Thorsten Herrig in 2:50:29 Stunden vor Frank Hardenac (Neuenkleusheim, M40/2:53:43 Std.). Bei den Frauen reichten der Gießenerin Seniorin Petra Tamme W 55 auf dem 22. Gesamtplatz 3:46:29 Stunden zum Sieg.

30 Kilometer

Die Zuschauer sahen in Florian Neuschwander (Spiridon Frankfurt) einen glänzend aufgelegten Vorjahressieger. Mit dem Halbmarathonsieger Micha Thomas (LG Eder) Brust an Brust laufend absolvierte er ein sehr schnelles Vorbereitungsrennen. 10 Kilometer durchliefen beide in 34:38 Minuten, die 20-Kilometer-Marke erreichte das Duo nach 1:08:37 Minuten. Dann trennten sich ihre Wege, und Neuschwander siegte souverän mit über 12 Minuten Vorsprung nach 1:42:28 Stunden vor dem Gießener Moritz Weiß (LAZ Gießen/1:54:54 St.). Bei den Frauen benötigte Franziska Rachowski (LAZ Gießen) als Achte im Ziel 2:08:36 Stunden, gefolgt von Anne-Katrin Müller (team naunheim, W40, 2:09:30 Std.).

Halbmarathon

Auf der 21,1-Kilometer-Halbmarathondistanz gab es einen Sieg in Bestzeit für Vorjahressieger Micha Thomas (LG Eder/M30, 1:12:18 Std.). Er hatte fast drei Minuten Vorsprung vor Marian Bunte (Team Erdinger, 1:15:06 Std.). Schnellste Frau im Ziel war die Frankfurterin Constanze Prümmer in 1:38:12 Stunden vor Ann-Christine Glasser (Triathlon Uni Marburg, 1:40:06 Std.).

10 Kilometer

Auf der „Sprintstrecke“ wurden keine schnellen Endzeiten registriert, dem Frontrunner Pascall Friedhoff (TVE Netphen) genügten 36:01 Minuten zum Sieg. Dafür bekam Julia Galuschka (LG Regensburg) als Gesamtzweite der 370 Starter für ihre pfeilschnellen 36:15 Minuten im Ziel den größten Beifall. Platz vier im Zielkanal ging an Boris Weber (STC Hommertshausen) als Seniorensieger der M40 nach 36:39 Minuten. Der Marburger Oliver Fischer wurde als 10. mit 38:30 Minuten gestoppt. Ihm folgte Jörg Nau (SF BG Marburg) auf Platz 12 in 38:49 Minuten.

Ergebnisse 24. Lahntallauf:

50 km: 1. Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall) M35/ 3:13:25; 2. Christoph Lux (TG Augsburg) M35/3:19,37; 3. Frank Wiegand (Passtschon) 3:29:19; 4. Manuel Tuna (TSG Helbershaus) M45/3:27:14; 5. Branka Hajek (LAZ Ludwigsburg) 1. Frau: W30/3:46:08; 22. Jane Skov (Esbjerg) W35/4:17:10; 23. Renate Seidel (Eppstein) W50/4:19:28;

30 km: 1. Florian Neuschwander (Spiridon Frankfurt) M35/1:42:28; 2. Moritz Weiß (LAZ Gießen) 1:54:52; 3. Uwe Friedrich (Chemnitzer PSV) 1:54:56; 8. 1. Frau: Franziska Rachowski (LAZ Gießen) 2:08:36; 2. Anne-Katrin Müller W40/2:09:30; 3. Sarah Haustein (beide Team Naunheim) 2:20:50.

42,2 km Marathon: 1. Thorsten Herrig (Marburg) 2.50:29; 2. Frank Hardenack (Neuenkleusheim) M40/2:53:43; 3. Patrick Vanebeek (AL Bertem-Knoet) M40/2:57:23; 4. Jürgen Werner (TSV Krofdorf) M45/2:58:33; 11. Simon Alexander Peter (Marburg) 3:23:33; 19. Dr. Günther Scheibehenne (STC Hommertshausen) 2. M65/3:46:09; 25. Holger Maiworm (TV Wetter) M50/3:49:17; 28. Kai Larsen (Breidenbach) M35/3:52:10; 39. Michael Stein (Schönstadt) M60/3:59:20.

21,1 km Halbmarathon: 1. Micha Thomas (LG Eder) M30/1:12:18; 2. Marian Bunte (Team Erdinger) 1:15:06; 3. Giuseppe Troia (Darmstadt) M30/1:17:53; 9. Jakob Köck (Marburg) 1:29:00; 14. Franz Jakob (Uni Marburg) 1:30:09; 18. Kornelius Podranski (Laufschule Marburg) 1:32:43; 19. Simon Weitzel (Kirchhain) M35/1:33:05; 20. Jannis Euker (SV Bauerbach) M30/1:32:47; 24. Steffen Göring (FC Weidenhausen) M35/1:34:25; 25. Daniel Drewlies (Weimar) M30/1:33:32; 26. Stephan Gaul (FV Buergeln) 1:34:50; 28. Marcus Wagner (SPK MR-B) 1:35:41; 32. Matthias Kastl M40/1:35:46; 33. Malte Hagner (beide Marburg) M45/1:36:57; 35. Bernd Jansohn (FC Weidenhausen) M50/1:37:36; 36. Jens Wolfram (TV Gladenbach) M45/1:37:40; 37. Jan Schildwächter (Niederwald) M40/1:38:06; 40. Viktor Will (Tri-Flow Bad Endbach) M50 1:38:07; 42. Christof Heß (LT Weimar) M40/1:38:30; 44. Markus Lemmer (FW Ebsdorfergrund) M35/1:39:14; 46. Gerhard Hoffmann (Marburg) M60/1:38:58; 50. Ann-Christine Glasser (Uni Marburg) /1:40:06; 51. Stefan Purkl (Marburg) M40/1:40:11; 52. Christian Zeman (SV Frohnhausen) M30/1:39:27; 54. Daniel Gottlieb (Marburg) M30/1:40:45; 57. Helmut Weitzel (Stadtallendorf) M65/1:41:59; 59. Ina Karn (Uni Marburg) W/1:42:06; 62. Benedikt Heinrich 1:42:07; 63. Fjodor Bobka 1:42:08; 65. Jule Moog (alle Marburg) 1:42:47; 74. Ralf Wenzel (Münchhausen) M45/1:43:09; 83. Michael Schieferstein (Dautphetal) M50/1:44:30; 88. Kim Mess (SF BG Marburg) W40/1:45:39; 91. Anne Lipinski (Weimar) W30/1:45:41; 93. Laureen Picado Maagh W/1:46:17; 95. Dirk Rübeling M35/1:47:29; 97. Andreas Heiske (alle Marburg) M60/1:47:36; 100. Christian von Heemskerck (TV Goßfelden) M35/1:48:37.

10 Kilometer, Frauen HK: 1. Sabina Rothaug (Kassel) 42:24; 2. Anna Reuter (FV Wallau) 42:39; 5. Katrin Riemann 47:23; 6. Laura Schmidt 51:35; 7. Carmen Oetzel (alle Marburg) 52:24; 8. Ulrike Evermann (Uni Marburg) 52:48; 9. Jona Burgstaller (Marburg) 52:51; W30: 1. Diana Joiner (Stuttgart) 45:14; 2. Evelyn Konrad 48:30; 3. Eva Kindl (beide Marburg) 51:11; 4. Rebekka Weiß 55:45; 6. Julianna Schul (beide Biedenkopf) 55:56; W35: 1. Julia Galuschka (LG Regensburg) 36:15; 4. Cathrin Bernhardt (SPK MR-B) 54:35; 6. Anja Preiß 58:55; 7. Julia Sechting (beide Marburg) 59:07; W40: 1. Susanne Homrighausen (VfL Bad Berleburg) 46:47; 4. Angela Kirchhain (Cölbe) 53:43; 6. Tanja Plettenberg (BV Gisselberg) 56:14; W45: 1. Elke Reuting (Kassel) 46:38; 2. Astrid Fichte (TV Gladenbach) 48:33; 3. Doris Warnecke (Biedenkopf) 50:43; 5. Silvia Gutberlet (BV Gisselberg) 56:11; 7. Anja Neßwetha (FW Ebsdorfergrund) 56:44; 8. Silke Jochum (Marburg) 56:55; 9. Gudrum Frey (BV Gisselberg) 57:00; W50: 1. Elke Frank (TSV Niederkleen) 48:27; 2. Gaby Nagel (TSV Cappel) 49:51; 3. Renate Günther (Dautphetal) 58:04; weibliche Jugend: 1 . Maren Jäger 47:40; 2. Elisa Köhler (beide TV Wetter) 48:33;

Männer: 1. Pascal Friedhoff (Netphen) M30/36:01; 2. Julia Galuschka (LG Finanz Regensburg) W35/36:15; 3. Oliver Fischer (Marburg) 38:22; 5. Simon Linneweber (Marburg) 40:23; 7. Dominik Claar (SG Ebsdorfergrund) 42:08; 9. Fabian Rauchfuss (Marburg) 43:00; 14. Tobias Qnoll (VfL Marburg) 44:49; 16. Ulrich Huttner (Marburg) 45:12; 19. Jan Oliver Oelerich (Marburg) 46:53; 20. Felix Junk (Münchhausen) 46:57; M30: 1. Pascal Friedhoff (Netphen) 36:01; 2. Benjamin Drechsler (Tri-Flow Bad Endbach) 40:57; 4. Alexander Stöhr (VfL Marburg) 42:32; 5. Cheniui Kheinissi (Marburg) 45:33; 12. Christian Hofmann (Marburg) 47:39; M35: 1. Kai Trukenmüller (ohne Angaben) 38:39; 3. Hauke Sievers (TSV Cappel) 44:33; M40: 1. Boris Weber (STC Hommertshausen) 36:36; 2. Jörg Nau 38:49; 3. Dr. Markus Schraub (SF BG Marburg) 40:07; 5. Holger Hartung (Marburg) 43:14; M45: 1. Oliver Degenhardt (Kassel) 37:07; 5. Michael Heinzmann (TV Gladenbach) 46:27; 6. Ulrich Texdorf (TSV Cappel) 47:06; M50: 1. Norbert Schenk (LT Unterreichenbach) 44:24; 4. Klaus Werner (Stadtallendorf) 46:29; 5. Christof Peter (Marburg) 47:43; M55: 1. Hendrik Vink (Rückershausen) 41:40; 2. Dieter Zibulka (SV Hachborn) 42:37; 6. Christof Biba (FV Wehrda) 48:42; 7. Michael Siegel (ASC Breidenbach) 50:09; 8. Armin Platt (Biedenkopf) 51:03; M60: 1. Helmut Reuter (FV Wallau) 42:39; 3. Peter Graitzmann (Rauschenberg) 48:47; 6. Karlheinz Schul (Biedenkopf) 52:10; M65: 1. Jürgen Wissner (TSG Lollar) 45:34; 2. Robert Kliebe (LT Ebsdorfergrund) 51:56; M70: 1. Elias Dobre (TSV Cappel) 57:14; Jugend:1. Sven Lorenz (LC Eschenburg) 37:39.

von Helmut Schaake

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokalsport
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?