Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
16 Mannschaften mehr als im Vorjahr am Ball

Fußball-Kreispokal 16 Mannschaften mehr als im Vorjahr am Ball

Nach dem Minusrekord für den Wettbewerb in der aktuellen Saison ist das Interesse am Krombacher-Kreispokal wieder gestiegen. Für die 16. Auflage im Fußballkreis Marburg verzeichnete Kreisfußballwart Peter Schmidt (Bauerbach) als verantwortlicher Klassenleiter die Anmeldung von 48 Vereinen, also 16 mehr als im Vorjahr.

Voriger Artikel
Hiobsbotschaft für die "Söldner"
Nächster Artikel
Mercenaries empfangen die Hurricanes

Axel Geilfus, Pokalbeauftragter bei Krombacher (links), bewies bei der Auslosung mit Kreisfußballwart Peter Schmidt ein gutes Händchen – zumindest aus Sicht mancher Vereine.

Quelle: Kurt Arke

Wehrda. Dafür war aber nur knapp die Hälfte der Vereinsvertreter zur Auslosung im Sportheim des FV Wehrda erschienen. Die Abwesenden verpassten dadurch die Möglichkeit, einen Spielball für ihren Verein mitzunehmen oder an der Verlosung von sechs Garnituren Kennzeichnungswesten teilzunehmen.

Titelverteidiger ist der FSV Schröck. Um den Vereinen Kosten zu ersparen, werden die Spiele höherklassiger Mannschaften (ab Gruppenliga aufwärts) erst ab der dritten Runde mit Schiedsrichter-Gespannen besetzt. Das Endspiel findet voraussichtlich im Oktober 2016 nach Absprache der betroffenen Vereine beim klassentieferen Verein statt. Der Kreispokalsieger nimmt am Hessenpokal der Saison 2016/2017 teil.

Zunächst spielen die meisten Vereine am Dienstag, 19. Juli, 19 Uhr, eine Begradigungsrunde aus. Dafür loste der Pokalbeauftragte der Krombacher Brauerei, Axel Geilfus, die Partien aus. Die übrigen Mannschaften steigen eine Woche später ein.

1. Runde (19. Juli, 19 Uhr): SV Mardorf - FSG Südkreis, TSV Ernsthausen - SV Borussia Momberg, Spvgg Hassen-/Bellnhausen - TSV Michelbach, TSV Moischt - SSV Hatzbach, FC Intertürk Neustadt - VfB Marburg, SV Langenstein - TSV Kirchhain, RSV Roßdorf - FV Wehrda, VfB Lohra - SG Niederklein/Schweinsberg, SG Versbachtal - FSV Borts-/Ronhausen, SG Ebsdorfergrund - VfB Wetter, FV Cölbe - Eintracht Stadtallendorf, BSF Richtsberg - FV Bürgeln, SG Rauschenberg - Germania Betziesdorf, TSV Caldern - TSV Elnhausen, FC Waldtal - VfR Niederwald, FSV Sterzhausen - FSV Schröck.

2. Runde (26. Juli, 19 Uhr): SG Niederweimar/Haddamshausen - VfL Neustadt, FSV Cappel - SV Bauerbach, TSV Amöneburg - SG Rosphe, TSV Speckswinkel - FC Sindersfeld, TSV Wohratal - SV Erfurtshausen, SV Schönstadt - SF BG Marburg, RSV Kleinseelheim - TSV Erksdorf, FC Oberwalgern - VfL Dreihausen und weitere Partien mit Erstrundensiegern.

von Kurt Arke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?