Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport „Die vier Tore hätte jeder gemacht“
Sport Lokalsport „Die vier Tore hätte jeder gemacht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 25.05.2018
Tobias Schaub vom VfR Niederwald wurde zum OP-Spieler der Woche gewählt. Quelle: privat
Erfurtshausen

„Ich habe einfach immer richtig gestanden. Die vier Tore hätte jeder andere auch gemacht.“ Und trotzdem war er am Sonntag natürlich der Matchwinner. Zur Pause hatten Schaub und der VfR Niederwald in Erfurtshausen 0:2 zurückgelegen. Die Leistung bis dahin: schwach. Doch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild.

Das Spiel wurde ein ­offener Schlagabtausch. Niederwald traf viermal, viermal in Person von Tobias Schaub. Die Gäste gewannen schließlich mit 4:2. „In der ersten Halbzeit ist bei uns nichts zusammengelaufen“, räumt Schaub ein, „wir haben dann in der Kabine gesagt, dass wir jetzt nichts mehr zu verlieren haben. Wir wollten zeigen, dass wir auch kicken können.“

Die Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ist für Tobias Schaub auch ein Beleg für den Aufwärtstrend in den vergangenen Wochen. Seit Gerhard Schäfer vor einem Monat das Traineramt in Niederwald übernommen hat, läuft es auf dem Platz für den Tabellenzwölften besser. „Er ist absolut fußballverrückt und legt viel Wert auf Zusammenhalt. Wir haben viel Spaß im Training“, sagt Schaub.

Der 25-Jährige spielt schon in seiner ganzen Karriere in Niederwald und bleibt auch in der kommenden Saison. Wie wichtig das ist, zeigt allein die Statistik: Mit 29 Toren hat Schaub mehr als die Hälfte aller Treffer des VfR erzielt.

Er geht wie die ganze Mannschaft davon aus, dass Gerhard Schäfer Trainer bleibt. „Die Mannschaft soll noch etwas verjüngt werden, aber insgesamt ist schon Potenzial da.“ In der neuen Runde peilt Niederwald dann einen Platz im oberen Tabellendrittel an. Schaubs Fokus liegt aber zunächst einmal auf der Abschlussfeier am Freitag: Weil er „Spieler der Woche“ geworden ist, muss er dort 30 Liter Fassbier spendieren.

von Yanik Schick