Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Mercenaries starten furios in die Saison

American Football Mercenaries starten furios in die Saison

Die Marburger Defensive ließ zur Saisoneröffnung nur wenige brenzlige Situationen der Black Hawks zu.

Voriger Artikel
Die Mercenaries gehen auf Titeljagd
Nächster Artikel
Das lange Warten hat ein Ende

Die Mercenaries – hier in weißen Trikots im vergangenen Jahr gegen Kiel – siegten in Plattling sicher.

Quelle: Thorsten Richter

Plattling. Die Marburg Mercenaries legten am Samstag mit dem 42:0 bei den Plattling Black Hawks im Karl-Weinberger-Stadion einen gelungenen Auftakt in der German Football League hin.

Die Grundlage für den klaren Erfolg legten die Marburger mit ihrer trotz einiger Ausfälle starken Defensive Line. In guter Form präsentierte sich auch Neuzugang Joe Clark, dem drei Touchdowns gelangen.

Im ersten Viertel beendeten beide Teams ihre ersten Angriffsrechte mit einem Punt. Nun aber folgte der erste große Auftritt von Clark. Über 55 Yards lief er in die Plattlinger Endzone und legte zum Touchdown auf. Peter Müller verwandelte den Point-after-Touchdown (PAT) – auch alle folgenden Gelegenheiten zum Extrapunkt nutzte er.

Zwar näherte sich Plattling in der Folge auf einen Yard an die Mercenaries-Endzone, doch ein Fumble von Adam Hazel, den der Sterzhäuser Nils Hampel aufnahm, beendete eine der wenigen brenzligen Situationen für die Gäste.

Ein weiterer 55-Yard-Lauf von Clark brachte die Mercenaries in die gegnerische Spielhälfte, und Clark war es so auch, der den Marburger Ballbesitz im zweiten Viertel mit dem Touchdown abschloss.

Dies war der Startschuss für ein Viertel, in dem die Gäste die vorentscheidenden Punkte für den Sieg errangen.

Der folgende Ballbesitz der Gastgeber war schnell zu Ende. Zunächst „sackte“ Sean Averhoff den gegnerischen Quarterback Hazel. Im anschließenden Plattlinger Spielzug fing ­Ryan Bass einen Pass von Hazel ab und retournierte das Spielgerät über 72 Yards zum Touchdown – einschließlich des PAT stand es 21:0.

Die Marburger Defensive setzte den Hawks-Angriff weiter stark unter Druck und so endete deren Ballbesitz mit einem missglückten Punt. Ebenso schnell hatte die Marburger Offensive Erfolg. Ein kurzer Pass von Quarterback Joachim Ullrich auf Philip Prohaska, ein 21-Yard-lauf von Clark – und der vierte Touchdown war in trockenen Tüchern.

Zwar gelang dem Plattlinger noch eine Interception, doch den Spielzug der Gastgeber ab der 21-Yard der Mercenaries unterbrach der Pausenpfiff.

Im dritten Viertel wurden die Plattlinger erneut früh gestoppt, den Mercenaries blieb am Ende ihres Ballbesitzes aber auch nur ein Field-Goal-Versuch übrig, der sein Ziel verfehlte.

Mit der Interception vom Christian Graw erhielten die Gäste schnell wieder die Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen. Johannes Thiel war es vorbehalten, im vierten Quarter den Spielzug mit einem kurzen Lauf in die Endzone zum Touchdown abzuschließen.

Plattlings Angriff hatte weiter keine Zeit zum Atem holen, einen Fumble des Punters Borowski holte sich Sean Averhoff in der Endzone – Touchdown. Mit dem PAT von Müller stand der klare Mercenaries-Auftaktsieg fest.

von Michael Seehusen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-171110-99-815911_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht