Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mercenaries scheiden im Playoff aus

German Football League Mercenaries scheiden im Playoff aus

Im Halbfinale am kommenden Wochenende stehen sich Kiel und Düsseldorf sowie Schwäbisch Hall und Mönchengladbach gegenüber.

Voriger Artikel
„Wir arbeiten am Limit“
Nächster Artikel
Mercenaries müssen finanziell kräftig gegensteuern

Marburgs Patrick Trumpfheller wird vom Düsseldorfer Steve Nzoecha (liegend) gestoppt.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Die Marburg Mercenaries schieden mit der 10:14-Niederlage am Sonntag im Georg-Gaßmann-Stadion gegen die Düsseldorf Panther im Viertelfinale der German Football League aus.

Der Mercenaries-Präsident Carsten Dalkowski sah in dem Ergebnis das „Spiegelbild einer verkorksten Saison. Uns bleibt nur, einen Schlussstrich zu machen und daraus Lehren für die kommende Saison zu ziehen.“ Head Coach Joe Roman fühlte mit seinen „good kids“.

Zwischen den Mannschaften wäre kein großer Unterschied gewesen, wie so oft hätten Kleinigkeiten entschieden. Quarterback Joachim Ullrich musste eingestehen, gegen die „wirklich gute Düsseldorfer Defensive kein Mittel gefunden“ zu haben.

„Dabei hielt uns unsere eigene Defense lange im Spiel.“ Seine sportliche Zukunft ließ er noch offen, aber: „Ich habe immer gesagt, dass dies eine letzte Saison wäre, und das wäre auch vernünftig.“

Marburg Mercenaries - Düsseldorf Phanter Marburg li. Nr.01 Joe Clark

Zur Bildergalerie

Eine der entscheidenden „Kleinigkeiten“ ereignete sich knapp zwei Minuten vor Spielende beim Stand von 10:14. Im dritten Versuch trug Patrick Trumpfheller den Ball aus der eigenen Hälfte und wurde erst zwei Meter vor der gegnerischen Endzone gestoppt. Doch die Schiedsrichter ließen den Spielzug wegen eines Fouls eines Marburgers wiederholen und setzten eine 15-Yards-Strafe obendrauf.

Dabei hatte die Begegnung durchaus verheißungsvoll begonnen. Gestützt auf die gute Verteidigung dominierte die Marburger Offense das erste Viertel, und kam nach dreißig Sekunden zum Touchdown durch Bastian Nau. Auch Peter Müllers Point-after-Touchdown saß – Marburg führte 7:0.

von Michael Seehusen

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Ein Video zu diesem Artikel sehen Sie demnächst hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Marburg Mercenaries

Am Sonntag (16 Uhr) steigt das Playoff-Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft im American Football: Marburg – Düsseldorf Panther. Die OP sprach am Mittwoch mit Carsten Dalkowski, Präsident der Mercenaries.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Hallenstadtmeisterschaft Marburg 2018

Der SV Bauerbach hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2018 gewonnen.