Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Das lange Warten hat ein Ende

Marburg Mercenaries Das lange Warten hat ein Ende

Am Sonntag feiern die Marburg Mercenaries endlich ihre Heimspiel-premiere in der seit April laufenden Saison.

Voriger Artikel
Mercenaries starten furios in die Saison
Nächster Artikel
Marburg schaltet nach Blitzstart zurück

Die Spieler der Marburg Mercenaries sind bereit für ihr erstes Heimspiel der laufenden Saison. Am Sonntag kommen die Black Hawks aus Plattling.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Ein wenig fühlt es sich an wie ein Déjà-Vu. Irgendwie fühlen sich die Spieler, Fans und Verantwortlichen der Marburger Footballer seit vier Wochen in einer Art Zeitschleife.

Die Saison in der German Football League ist seit Mitte April im vollen Gange und startete auch mit einem 42:0-Sieg bei den Plattling Black Hawks standesgemäß.

Doch seit Ostern warten die Spieler der „Söldner“ auf den Fortgang der Saison. „Seit dieser Zeit sind wir nur am Trainieren und müssen den anderen Mannschaften beim Spielen zuschauen. Das wird langsam unerträglich“, sagt Marburgs Teamkapitän Filip Pawelka. Aber am kommenden Sonntag ist es nun so weit: Die Mercenaries feiern ihre Heimpremiere mit einem Spiel gegen die Plattling Black Hawks, Kick-Off ist wie gewohnt um 16 Uhr im Marburger Georg-Gaßmann-Stadion.

Die Stadiontore werden ab 14 Uhr für die Fans geöffnet. Wie gut sich die Mercenaries auf die Heimpremiere in ihrer Jubiläums-Saison vorbereiten konnten, kann man ab 16 Uhr bestaunen. Eintritt kostet weiterhin 10 Euro (Sitzplatz, überdacht).

von Michael E. Schmidt

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

In der Freitagsausgabe der OP ist ein Gutschein für das Heimspiel der Marburg Mercenaries gegen die Plattling Black Hawks (Sonntag, 22. Mai 2011, 16 Uhr) enthalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-171110-99-815911_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht