Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Marburgs Männer beherrschen Fulda

Basketball Marburgs Männer beherrschen Fulda

Der BC Marburg II wird in der Basketball-Regionalliga der Frauen die Rote Laterne nicht los. Auch beim TSV Krofdorf/Gleiberg setzte es eine 45:50-Niederlage.

Voriger Artikel
Blue Dolphins besiegen den Deutschen Meister
Nächster Artikel
Die „Blue Dolphins“ bleiben völlig entspannt

Marburgs Jerome Keller (vorne) setzt sich gegen Fuldas Matthias Michalowicz durch.

Quelle: Thorsten Richter

Regionalliga Frauen
TSV Krofdorf/Gleiberg – BC Marburg II 50:45 (26:17). „50 Gegenpunkte sind in Ordnung, aber wir machen einfach selbst zu wenige Punkte. Langsam wird es eng“, erklärte Marburgs Trainer Frank Arnold nach der neunten Niederlage im zehnten Spiel.

Dabei erwischte sein komplett angetretenes Team einen Start nach Maß und ging mit 8:2 in Führung. Leichte Fehler und vergebene Fast-Breaks sorgten aber für einen Bruch im Spiel des BC, der sich nach zehn Minuten mit 8:15 in Rückstand sah. Diesem Rückstand lief Marburg über 17:26 zur Pause und 30:39 nach 30 Minuten bis ins letzte Viertel nach.

Bis auf 42:45 kam der BC noch einmal heran, doch schwache Abschlüsse machten die Hoffnungen auf einen Erfolg zunichte. „Wir müssen unsere Punkte in den Heimspielen gegen die Mitkonkurrenten machen“, hat Frank Arnold die Hoffnung auf den Klassenerhalt aber noch nicht aufgegeben.

BC Marburg: Dieckmann 6, Engel, Geissert, Heuser 17/1 Dreier, Kühn 2, Mützel 2, Schön 2, A. Schwarting, M. Schwarting, Wegmann 7, Wereschinski 6, Winterhoff 3/1.

Landesliga Männer
BC Marburg – FT Fulda 83:60 (33:23). Deutlicher als erwartet setzten sich die Gastgeber im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer durch und blieben auch im siebten Spiel ohne Niederlage. Schon zur Pause hatte sich der BC eine komfortable Führung herausgespielt, die das Team von Trainer David Shirvan mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bis zur Schlusssirene beständig ausbaute.

BC Marburg: Brand 4, Filusch 2, Hilbig 2, Keller 18, Lange 21/1, Oppenländer 4, Plitt-Geissler 9, Rogler, Rohner, Ryabinin 4, Ulrich Bimai 17, Wolter 2.

Landesliga Frauen
BC Marburg III – Fuldaer TS 89:44 (41:24). Die Gastgeberinnen machten mit dem Schlusslicht wenig Federlesen, auch wenn Fulda in Anna Henze (22 Punkte) die beste Werferin der Partie in seinen Reihen hatte. Marburg setzte auf eine geschlossene Teamleistung, verfügte über die deutlich tiefere Bank und war von Beginn an das dominierende Team.

BC Marburg III: Ackermann 5, Astner 8, Geissert 8, Manolova 14/1, Marchand 17, Möller 7, Müller 12, A. Schwarting 9/1, M. Schwarting 4, Simon 1, von Hagen 4.

TSV Vellmar – SG Wallau-Laasphe 99:39 (57:16). Beim Tabellenführer hatte die SG ohne Kerstin Frank einen schweren Stand, auch wenn Inka Preis versuchte, ihr junges Team zu führen. Vellmar operierte aber mit einer aggressiven Ganzfeld-Presse und zwang die Gäste, die kämpferisch durchaus überzeugten, immer wieder zu Ballverlusten.

SG Wallau-Laasphe: D. Müller 5, Preis 3, Scheuer 8, Homrighausen 6, I. Winterhoff 6, M. Winterhoff 4, A. Müller 7.

Bundesliga, U  17
Rhöndorfer TV – Team Mittelhessen 46:60 (21:36). Auch der Tabellenzweite stoppte die Marburg/Grünberger Kombination nicht, die sich im vierten Spiel den vierten Sieg sicherte.

Team Mittelhessen: Carthäuser 2, Dzirma 7/1, Holmelin 8, Mehl 2, Meinhart 14/3, Stiller 19, von Hagen, Winterhoff 8/2.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hallenstadtmeisterschaft Marburg 2018

Der SV Bauerbach hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2018 gewonnen.