Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
BC Marburg Marburg muss erst im Schlussviertel passen
Sport Lokalsport BC Marburg Marburg muss erst im Schlussviertel passen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 11.10.2009
Hicran Özen (vorne; BC Phamaserv Marburg) schirmt den Ball vor ihrer Wasserburger Gegenspielerin ab. Quelle: Rainer Waldinger

Marburg. Mit 59:73 verlor der BC Pharmaserv Marburg gegen den TSV Wasserburg am Samstagabend in der Sporthalle am Georg-Gaßmann-Stadion vor 900 Zuschauern. Dabei hielten die Marburgerinnen aber über drei Spielviertel gleichwertig mit und mussten sich erst im Schlussviertel den favorisierten Gästen geschlagen geben.

„Es ist keine Schande, gegen das ’Millionenteam’ aus Wasserburg zu verlieren,“ sagte BC-Coach Aleksandra Kojic nach dem Schlusspfiff. „Wir haben über drei Viertel gut mitgespielt, dann aber spielten die Wasserburgerinnen ihre individuellen Stärken aus, und wir machten zu viele einfache Fehler.“ Gäste-Trainer Hans Brei bekannte, dass seinem Team zunächst die körperliche Überlegenheit der Gegnerinnen zu schaffen machte. „Dann passten wir uns besser an und nahmen das Heft in die Hand.“ Nach einer 5:4-Führung brachten 3 Drei-Punkte-Würfe der Wasserburgerinnen den BC mit 5:13 ins Hintertreffen. Doch dank einer engagierten Verteidigung mit guten Defensiv Rebounds sowie 6 Freiwurfpunkte und einem Zweier von Samantha Triggs glichen die „Blue Dolphins“ aus. Am Viertelende waren sie stärker, verpassten aber eine Viertelführung. Auch im zweiten Viertel lag der BC zunächst zurück, das 13:18 drehte er bis zwei Minuten vor der Halbzeit zum 28:25 um. Nun verfehlte Triggs mit ihrem Drei-Punkte-Versuch das Ziel, Wasserburg errang mit drei Freiwurfpunkten den 28:28-Halbzeitausgleich.

von Michael Seehusen

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Montag in ihrer OP.

Anzeige