Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Licht am Ende des Tunnels

Basketball Licht am Ende des Tunnels

Mit dem ungefährdeten 63:53 (40:23) über den Mitkonkurrenten DJK Nieder-Olm verließen die Regionalliga-Basketballerinnen des BC Marburg II die Abstiegsränge.

Voriger Artikel
Nach der Pause dreht Kojic-Team auf
Nächster Artikel
„Eine Aufgabe, die wir lösen werden“

Antreiberin: Marion Kühn setzt sich gegen Nieder-Olms Anna Nelles durch. Der BC Marburg II feierte in der Regionalliga seinen dritten Saisonsieg.

Quelle: Thorsten Richter

Regionalliga Frauen
BC Marburg II – DJK Nieder-Olm (63:53 (40:23). „Das war phasenweise richtig gut. Wir haben gut verteidigt und auch gute Fast-Breaks gespielt“, atmete Marburgs Trainer Frank Arnold nach dem dritten Saisonsieg seiner Mannschaft auf. Einziger Wermutstropfen: Der BC vergab die Chance, auch den direkten Vergleich mit den Gästen für sich zu entscheiden, die das Hinspiel mit 57:42 für sich entschieden hatten.

Die Marburgerinnen erwischte einen guten Start, lagen nach fünf Minuten bereits mit 13:5 in Führung. Dann aber lief kaum noch etwas zusammen, und nach dem ersten Viertel hatten sich die Gäste einen Zweipunkte-Vorsprung erspielt (18:20).

Wie aus einem Guss agierte der BC im zweiten Viertel. Die intensive Verteidigung zog Nieder-Olm den Zahn, ließ nur drei Punkte der Gäste zu. Mit 22:3 gewannen die Marburgerinnen, bei denen Natascha Heuser mit 25 Punkten herausragte, dieses Viertel und schafften schon bis zur Pause die Entscheidung.

Auch ins dritte Viertel starteten die Gastgeberinnen gut, bauten den Vorsprung zeitweilig auf mehr als 20 Punkte aus. Im Gefühl des sicheren Sieges ging allerdings die Spannung verloren. „Wir haben im Schlussviertel einen höheren Sieg vertändelt und den direkten Vergleich mit Nieder-Olm noch aus der Hand gegeben. Wichtig aber war, dass wir gewonnen haben. Das gibt uns für das nächste vorentscheidende Spiel in Aschaffenburg am Samstag neues Selbstvertrauen“, sagte Arnold.

BC Marburg II: Dieckmann 8, Engel, Geissert 2, Heuser 25/2 Dreier, Kühn, Mützel 9, Schön 9/3, Schwarting, Weber 2, Wegmann 6, Wilhelm 2.

Landesliga Männer
BC Marburg - TSV Krofdorf/Gleiberg 61:42 (31:20). Nach der ersten Saisonniederlage in Lich hatte sich die Marburger einiges vorgenommen, gingen aber zunächst etwas übermotiviert ins Spiel, so dass die Gäste nach zehn Minuten noch die Nase vorne hatten (13:9). Doch mit Beginn des zweiten Viertels übernahm das Team von Trainer David Shirvan die Kontrolle über die Partie. Ein 15:0-Lauf zum 24:15, bei dem vor allem Nils Oppenländer auftrumpfte, sorgte für die Wende. Zur Pause (31:20) lag der Spitzenreiter bereits deutlich vorn.

Nach dem Wechsel stand die Marburger Defense gut und verhinderte, dass die Gäste noch einmal aufkamen. Im Gegenteil: Der BC um Jerome Keller baute seinen Vorsprung im dritten Viertel weiter aus (51:33). Im Schlussviertel konnten es sich die Marburger leisten, munter durchzuwechseln. So erzielte Zarko Gadzes nach sechsmonatiger Verletzungspause wieder seinen ersten Feldkorb.

Gegen den Tabellenfünften ACT Kassel wollen die Marburger am Sonntag, ab 16 Uhr, einen weiteren Schritt Richtung Wiederaufstieg in die Oberliga machen.

BC Marburg: Oppenländer 16, Keller 13, Filusch 13, Lange 9, Plitt-Geissler 4, Gadze 2, Bimai 2, Brand 2, Rogler, Vogelmeier, Ryabinin, Wolter.

Landesliga Frauen
BC Marburg III – TSV Krofdorf/Gleiberg II 49:55 (33:34). Eine bittere Niederlage kassierten die Marburgerinnen gegen den Tabellennachbarn. Nach dem knappen Pausenrückstand versuchten die Gastgeberinnen vergeblich, der Partie noch einmal eine Wende zu geben. So fanden nur 8 von 19 Freiwürfen ihr Ziel, während die Gäste 21 von 32 Versuchen versenkten.

BC Marburg III: Ackermann 3, Astner 1, Geissert 8, Manolova 15/3 Dreier, Marchand 6, Möller 2, Müller 2, Schwarting 2, Simon 6, von Hagen 4.

Bundesliga U 17
Rhein Girls Neuss – Team Mittelhessen 38:79 (16:40). Die Marburg/Grünberger Kombination unterstrich ihre Extraklasse in der Staffel West, feierte im neunten Spiel ihren neunten Sieg und marschiert mit Riesenschritten Richtung Playoffs. Schon nach zehn Minuten führte das Team Mittelhessen komfortabel (17:4), zur Pause (40:16) war das Spiel entschieden. Zwar schaffte es Neuss im dritten Viertel (13:15) den Rückstand nicht weiter anwachsen zu lassen, doch in den letzten zehn Minuten drehten die Gäste bei 24:9 noch einmal auf und machten den Kantersieg perfekt.

Team Mittelhessen: Bellscheidt 14(1 Dreier, Bück 2, Carthäuser 2, Dzirma 18, Holmelin 11, Mehl 5, Meinhart 16/4, Winterhoff 11/1.

Bezirksliga Männer
SG Wallau/Laasphe – VfB Gießen III 48:73 (26:39). Gegen den Tabellenführer war die SG chancenlos. Besonders machte sich das Fehlen von Center Lars Nitsch bemerkbar; Milan Spasovic und Dominik Kreiner konnten die Lücke nicht schließen. Bis Mitte des dritten Viertels betrug der Rückstand elf Punkte, dann zog der Spitzenreiter weg.

SG Wallau/Laasphe: Jung, Korac 5, Winterhoff 19, Belz, Hirschhäuser 5, Kreiner 2, Spasovic 2, Hendricks 3, Behle 10, Winkeler 1, Hochdörffer.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170810-99-590624_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Bali wird zum Ziel digitaler Nomaden