Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Heimsieg soll den Grundstein legen

Basketball Heimsieg soll den Grundstein legen

Playoff-Viertelfinale: BC Pharmaserv will in zwei Spielen gegen den SV Halle ins Halbfinale. Der Countdown läuft: Am Ostersamstag bestreitet der BC Pharmaserv Marburg das erste Playoff-Viertelfinalspiel um die deutsche Basketball-Meisterschaft in der kleinen Gaßmann-Halle gegen den SV Halle Lions.

Voriger Artikel
Trainerin Kojic sieht ihr Team im Vorteil
Nächster Artikel
„Wir wollen Halle am Samstag aus der Halle fegen“

Bereit zu neuen Höhenflügen: Hicran Özen (im Spiel gegen Herne) will mit dem BC Pharmaserv Marburg mit Siegen über den SV Halle ins Playoff-Halbfinale einziehen.

Quelle: Rainer Waldinger

Marburg. Die Zeit für den Eröffnungssprungball ist ungewohnt, der Gegner für die Marburger „Blue Dolphins“ nicht. Um den Fans am Samstagabend den Besuch eines der zahlreichen Osterfeuer im Kreis, aber auch den des Viertelfinal-Knüllers zu ermöglichen, findet die Partie nicht wie üblich um 20 Uhr, sondern bereits ab 16.30 Uhr statt. Frühzeitiges Kommen empfiehlt sich, denn mit einem vollen Haus ist zu rechnen. In den „Lions“ aus Halle treffen die Marburgerinnen auf einen alten Bekannten, mit dem sie seit dem vergangenen Jahr sportlich noch eine Rechnung offen haben.

Denn seinerzeit warf die Mannschaft von Trainer Peter Kortmann, der die „Lions“ seit 2008 trainiert, im entscheidenden dritten Viertelfinalspiel in Halle den BC aus dem Rennen, nachdem zuvor beide Teams ihre Heimspiele gewonnen hatten. Auch in der Hauptrunde der laufenden Saison setzten sich jeweils die Gastgeberinnen durch. Der BC gewann in der Vorrunde mit 69:61, Halle setzte sich Anfang Februar vor heimischem Publikum mit 65:59 durch, nachdem die „Dolphins“ das zweite Viertel verschlafen hatten. Dabei überragten bei Halle Carmen Guzman mit 24 Punkten und Jennifer Bender mit 18 Zählern.

Sollten beide Teams auch diesmal ihre Heimspiele gewinnen – die zweite Partie findet am Ostermontag um 16 Uhr in Halle statt –, hätte der BC den Vorteil, dass er die dritte und entscheidende Partie am Freitag, 9. April, um 20 Uhr, in heimischer Halle austragen könnte. Doch dazu soll es erst gar nicht kommen, zumindest wenn es nach dem Willen von Marburgs Trainerin Aleksandra Kojic und ihrem Team geht. „Wir wollen erst gar nicht taktieren und auf eine dicke Kasse im dritten Spiel bauen. Das geht auf diesem Niveau sowieso nicht. Wir wollen mit zwei Siegen ins Halbfinale einziehen“, unterstreicht Kojic.

Der Grundstein dafür soll am Samstag gelegt werden. Die Zuversicht der Marburger Trainerin nährt sich auch aus den Eindrücken der vergangenen Tage, in denen sie sich mit ihrem Team intensiv auf die Viertelfinalspiele vorbereitet hat. Am Montag nutzte der BC ein Testspiel gegen die deutsche U-18-Nationalmannschaft zudem zum Feinschliff. „Wir haben gewonnen, aber das Ergebnis war zweitrangig. Wir haben einige Sachen ausprobiert und die Chance genutzt, noch einmal unter Wettkampfbedingungen zu testen. Das war für uns wichtig“, erklärt Kojic, die sich für Samstag ein volles Haus wünscht: „Wir bauen auf die Fans und ihre Unterstützung. Denn die haben sich die Mädels nach einer tollen bisherigen Saison auch verdient.“

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BC Marburg
Hallenstadtmeisterschaft Marburg 2018

Der SV Bauerbach hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2018 gewonnen.