Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
„Dolphins“ müssen ihre Fehler abstellen

BC Marburg „Dolphins“ müssen ihre Fehler abstellen

Nach der 81:82-Niederlage im Bundesliga-Spiel in Freiburg bleibt dem BC Pharmaserv keine Zeit, den verspielten Punkten nachzutrauern. Schon am Dienstag um 20 Uhr geht‘s im Pokal nach Oberhausen.

Voriger Artikel
Turners Dreier trifft in Marburgs Herz
Nächster Artikel
Marburg verliert das Duell der Bundesliga-Reserven
Quelle: Melanie Schneider

Marburg. „Wir haben die Partie in Freiburg nicht durch Turners Dreier kurz vor Schluss verloren, sondern im ersten Viertel, als wir ganz schlecht angefangen haben“, blickt Marburgs Trainerin Aleksandra Kojic nur kurz auf die Niederlage am Samstag zurück, weiß aber auch, wo ihre Spielerinnen am Dienstagabend beim Liga-Konkurrenten NB Oberhausen den Hebel ansetzen müssen. „20 Ballverluste, viele unnötige Fouls und 29 Freiwurfpunkte für Freiburg. Das geht gar nicht“, fordert Marburgs Coach vor allem ein disziplinierteres und konzentrierteres Auftreten ihrer Schützling.

Das ließ auch schon beim Season Opening in Chemnitz zu wünschen übrig, als die „Dolphins“ gegen eben diese Oberhausenerinnen im letzten Viertel eine Elfpunkte-Führung noch aus der Hand gaben und mit 66:70 nach Verlängerung verloren. „Wir haben mit Oberhausen noch eine Rechnung offen. Wir können und wollen es besser machen“, sagt Kojic deshalb auch, der die zusätzliche Belastung durch den Pokal gar nicht einmal ungelegen kommt.

„So haben wir die Gelegenheit, wieder fünf gegen fünf zu spielen. Im Training geht das so gut wie nie“, unterstreicht der Coach, der noch um den Einsatz von Natalie Gohrke bangt, die seit Sonntag Fieber hat. Kojic: „Mit Fieber wird sie sicher nicht spielen.“

Auch für Oberhausen lief die Saison bislang mit ebenfalls erst zwei Siegen in fünf Spielen nicht unbedingt nach Wunsch. Am Samstag unterlag das Team von Trainerin Julia Gajewski bei Aufsteiger Rotenburg/Scheeßel trotz Führung im Schlussviertel noch mit 72:75.

Oberhausen hat in den beiden Neuzugängen Sharon Beld (Niederlande), Valerie Nainima (Fidschi-Inseln), die nach vielen Jahren im US-Basketball erstmals in Europa spielt sowie der erfahrenen US-Amerikanerin Jennifer Bender nur drei Ausländerinnen im Kader und setzt wie Marburg auf junge deutsche Talente.

In Rotenburg fehlte Julia Gajewski Leonie Prudent, deren Einsatz auch am Dienstag gegen Marburg noch nicht sicher ist.

von Frank Steinhoff-Wolfart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hallenstadtmeisterschaft Marburg 2018

Der SV Bauerbach hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2018 gewonnen.