Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
„Dolphins“ erwartet kein Spaziergang

BC Marburg „Dolphins“ erwartet kein Spaziergang

Nach dem schwer erkämpften Erfolg über die Rhein-Main Baskets gilt es für die Bundesliga-Basketballerinnen des BC Pharmaserv Marburg morgen bei den ChemCats Chemnitz nachzulegen.

Voriger Artikel
Alessa Schwarting entscheidet Krimi
Nächster Artikel
„Blue Dolphins“ müssen ans Limit gehen

Finja Schaake (rechts) lässt die Chemnitzerin Judith Schmidt stehen. Im Hinspiel setzten sich die „Dolphins“ deutlich mit 77:50 durch.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Im Hinspiel in Marburg hatten die „Dolphins“ beim 77:50-Erfolg relativ leichtes Spiel, doch ein Garant für einen ähnlichen Spaziergang morgen ab 17 Uhr in der Sporthalle am Schloßteich ist das keineswegs.

Zwar stehen die Chemnitzerinnen mit bislang nur drei Siegen als Tabellenvorletzter im Kampf um den Klassenerhalt mit dem Rücken zur Wand, doch erst am Dienstag lieferten sie dem TSV Wasserburg bei ihrer 71:73-Niederlage am Inn bis zuletzt einen Kampf auf Augenhöhe.

Marburgs Co-Trainer Frank Arnold, der gestern die erkrankte Aleksandra Kojic im Training vertrat, ist dennoch zuversichtlich, dass die „Dolphins“ in Sachsen bestehen werden.

15. Spieltag:  Rhein-Main Baskets - Nördlingen Donau-Ries (Sa., 16.30 Uhr), ChemCats Chemnitz - BC Marburg (Sa., 17 Uhr), SV Halle - TV Saarlouis, BG Rotenburg/Scheeßel - BV Wolfenbüttel (beide Sa., 18 Uhr), NB Oberhausen - OKE Panthers (Sa., 19 Uhr), USC Freiburg - TSV Wasserburg (Sa., 19.30 Uhr).

von Frank Steinhoff-Wolfart

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testspiel Stadtallendorf gegen Alzenau