Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Die Trainer sind sich einig: „Wir haben (k)eine Chance“

Basketball Die Trainer sind sich einig: „Wir haben (k)eine Chance“

Am Freitag ab 20.30 Uhr entscheidet sich in Freiburg, ob der BC Pharmaserv Marburg ein drittes Spiel um den Einzug in die Finalspiele schafft.

Voriger Artikel
“Es wird ein Ruck durchs Team gehen“
Nächster Artikel
68:89 – BC Marburg verspielt die Endspielchance

Die Marburgerin Carlene Hightower (Mitte) setzt gegen Freiburg zum Wurf an.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Voraussetzung dafür ist ein Erfolg in der Uni-Sporthalle bei den „Eisvögeln“ des USC im Breisgau. Sollte dies dem BC gelingen, findet das dritte und entscheidende Spiel um den Finaleinzug am Sonntag, 16 Uhr, in der kleinen Georg-Gaßmann-Halle statt.

„Wir wissen, dass wir gegen Marburg nur als Team bestehen können“, sagte Freiburgs Trainer Harald Janson nach dem überraschenden Sieg im ersten Playoff-Halbfinale in Marburg.

Einerseits hat er durchaus recht mit seiner Aussage. Andererseits war beim 65:62-Erfolg am vergangenen Sonntag eine seiner Spielerinnen hauptverantwortlich für den Coup. Was Yvonne Turner aufs Marburger Parkett zauberte, war mehr als sehenswert, so dass auch Marburgs Trainerin Aleksandra Kojic einräumen musste: „Wir haben Turner nicht in den Griff bekommen.“

Die 23-Jährige wirbelte in der Tat die Defense der „Blue Dolphins“ derart durcheinander, dass der Begriff Slalomlauf mehrfach die Runde machte. Am Ende gingen satte 29 Punkte auf das Konto der Amerikanerin. Zudem beeindruckten die „Eisvögel“ durch eine „exzellente Verteidigung und eine hohe Spielintelligenz“, hob Janson hervor.

Ihm ist zugleich bewusst, dass sein Team am Freitagabend erneut zur Höchstform auflaufen muss, „damit wir die Sensation schaffen.“ Der Begriff „Sensation“ scheint übertrieben, zumal die erste Auseinandersetzung eine Partie auf Augenhöhe war, auch wenn der BC über weite Strecken nicht ins Spiel fand und deshalb lange Zeit einem relativ hohen Rückstand hinterherlief. Dennoch steht Janson zu seiner Einschätzung: „Marburg ist stärker und ausgeglichener besetzt, hat eine Achse der Konstanz und wird überaus gut betreut“, sagte er gegenüber der Badischen Zeitung. Demzufolge benutzt der USC-Coach eine unter Sportlern beliebte Floskel: „Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie.“ Marburgs Trainerin zeigt sich selbstbewusst und hält dagegen: „Wir haben noch eine Chance, und die wollen wir nutzen.“

von Michael E. Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170825-99-782273_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Koch/Köchin im Catering?