Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
BC Marburg Blue Dolphins wollen den zweiten Sieg
Sport Lokalsport BC Marburg Blue Dolphins wollen den zweiten Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 30.09.2009
Auf die Rebounds von Sherida Triggs (Mitte) – hier gegen Opladen – zählt der BC Marburg am Samstag. Foto: Melanie Schneider

Marburg. Ein erfolgreicher Anfang ist gemacht. Der Sieg des BC Marburg gegen die SG BBZ Opladen offenbarte bei den Blue Dolphins zwar noch einige Mängel, etwa im Abwehrverhalten und in der Chancenverwertung, aber unterm Strich zählen vor allem die zwei Punkte.

Auch Trainerin Aleksandra Kojic räumt ein, dass es zunächst noch etwas holperte: „Meine Mannschaft hat anfangs die erforderliche Spannung vermissen lassen und nur 80 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit abgerufen; erst im Laufe der Partie haben wir ins Spiel gefunden und dann noch den verdienten Erfolg herausgespielt.“ Das die Blue Dolphins mit ihrem Arbeitssieg keinen Schönheitspreis hätten erringen können, sei zweifellos richtig. „Aber es gibt zum Glück keine B-Note im Basketball.“

Überdies sei es fahrlässig, die Aufsteiger als so genannte Underdogs zu unterschätzen. „Die können alle hervorragend Basketball spielen“, sagt Kojic, „im Schongang gibt es da nichts zu ernten. Jeder Punkt muss hart erarbeitet werden.“

Das gilt auch für den ersten Heimspielgegner der Saison, die Rhein-Main Baskets, hinter denen sich der Zusammenschluss von Hofheim und Langen verbirgt. Die junge Mannschaft, die gespickt ist mit etlichen Jugendnationalspielerinnen und in der US-Amerikanerin Alissa Pierce über eine ausgezeichnete Führungsspielerin und Top-Scorerin verfügt, hat es zum Auftakt in Freiburg dem Deutschen Meister TV Saarlouis recht schwer gemacht, einen 78:67-Sieg zu verbuchen. Die Liga ist also gewarnt, und so auch die Blue Dolphins, die sich täglich mit zwei Trainingseinheiten auf die Begegnung am Samstag ab 20 Uhr vorbereiten.

„Wir freuen uns, dass es endlich zu Hause losgeht“, betont Kojic, „und dass es gleich das Hessen-Derby ist, macht die Partie umso interessanter. Wir hoffen natürlich, dass uns die treuen Fans in eigener Halle nach Kräften unterstützen. Zu Hause zählt nur ein Sieg, und den wollen wir erreichen.“

Noch sind alle Spielerinnen der Blue Dolphins wohlauf. Kojic ist von den Fähigkeiten ihres Teams überzeugt. „Wir sind durchaus in der Lage, über die gesamte Spielzeit von 40 Minuten Druck aufzubauen.“ Dabei setzt sie auch auf Neuzugang Sherida Triggs. „Sie ist reboundstark und muss uns hinten Sicherheit geben.“ Dass Triggs auch als Scorerin über Qualitäten verfügt, hat sie mit ihren 20 Punkten gegen Opladen bewiesen.

Ihr Bundesligadebüt gibt für die Blue Dolphins die 17-jährige Finja Schaake, die ihrem Einsatz entgegenfiebert.

Natalie Deetjen, die mit Steffen Brockmann das Team der Rhein-Main-Baskets trainiert, sieht der Partie relativ gelassen entgegen: „Wir müssen uns nach und nach in die Liga finden, in der wesentlich härter und länger auf hohem Niveau gespielt wird. Marburg ist sicher hoch motiviert und gehört nicht zu den Mannschaften, die wir unbedingt schlagen müssen. Aber ich glaube schon, dass wir zumindest phasenweise gut mithalten werden. Ich erwarte ein schönes und spannendes Spiel.“

von Bodo Ganswindt

Anzeige