Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
BC Marburg Blue Dolphins haben Spitze im Blick
Sport Lokalsport BC Marburg Blue Dolphins haben Spitze im Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 19.10.2010
BC Marburgs Maggie Skuballa (rechts) behauptet im Angriff den Ball gegen Freiburgs Natalija Bondarenko. Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Jeder kann es sehen: Dort steht ein verschworenes Team auf dem Feld, das den Sieg will – und ihn auch bekommen hat. Die Zuschauer sind begeistert, begleiten die letzten beiden besonders hektischen Minuten der Partie stehend und bringen den Blue Dolphins Ovationen dar, als diese das gute Ende für sich verbucht haben.

„Wir haben verdient gewonnen“, sagt Marburgs Trainerin Aleksandra Kojic, noch ganz eingenommen von der Dramatik der Schlussphase, in der Kojic in der 35. Minute bei einer 12-Punkte-Führung Marburgs (68:56) nach einer offensichtlichen Fehlentscheidung der Schiedsrichter aus der Haut fährt, lautstark reklamiert und die Blue Dolphins für dieses Aufbegehren zwei Strafwürfe hinnehmen müssen.

Die Spannung ist nun förmlich greifbar. Als Marburgs Captain Amanda Davidson auf der Gegenseite einen „Dreier“ riskiert und ihn zum 76:71 in den Korb bringt, sind offenbar die Weichen zum Sieg gestellt. Doch Freiburg gelingt 19,6 Sekunden vor dem Ende der neuerliche Anschluss.

Freiburg agiert nun überhastet, und die Dolphins kommen 11 Sekunden vor Schluss in Ballbesitz. Schließlich markiert die agile Shenita Landry mit der Schlusssirene das 80:74. Ein hartes Stück Arbeit ist erledigt.

Der zweite Spielabschnitt verläuft zunächst unter umgekehrten Vorzeichen. Freiburg liegt plötzlich mit 25:16 vorne. Marburgs Trefferquote ist in dieser Phase katastrophal. Doch nun zeigt sich die Qualität der Marburgerinnen. Jede Spielerin ist in der Lage, entscheidende Akzente zu setzen. Die vorher recht glücklose Centerin Lisa Koop bringt mit einem 8-Punkte-Lauf ihr Team wieder heran (27:27). Zur Halbzeit liegen die Gastgeberinnen – immer wieder angetrieben von der glänzend disponierten Hicran Özen – mit 31:29 vorn.

Das dritte Viertel ist das Viertel der Maggie Skuballa. Mit 14 ihrer insgesamt 23 Punkte trägt sie entscheidend zur 62:54-Führung vor dem letzten Abschnitt bei.

Im letzten Durchgang sieht alles zunächst nach einer klaren Angelegenheit für die Dolphins aus, für die Nathalie Gohrke in der Abwehr und Sandra Weber auf dem Flügel positive Akzente setzen, ehe Freiburg wieder herankommt.

Gäste-Coach Harald Janson räumt fair den verdienten Sieg Marburgs ein. Seine – eher nicht zu vermutende – Erkenntnis aus diesem Spiel lautet: „Es war gut zu sehen, dass wir gegen so ein starkes Team wie Marburg mithalten können. Unser wichtigstes Spiel haben wir am nächsten Wochenende gegen die Rhein-Main Baskets.“

Am Mittwoch, 20. Oktober, spielen die Blue Dolphins ab 19 Uhr im Pokalwettbewerb bei den Osnabrück Panthers.

von Bodo Ganswindt

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.