Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
BC Marburg Am Freitag siegen, um Sonntag zu spielen
Sport Lokalsport BC Marburg Am Freitag siegen, um Sonntag zu spielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 21.04.2012
Mit konzentriertem Blick und Zug zum Korb setzt sich die Marburgerin Tina Menz gegen Katharina Fikiel (BV Wolfenbüttel) durch. Quelle: Melanie Schneider

Marburg. „Es wird ein harter Gang. Wir werden aber alles daran setzen, ein drittes Spiel zu erzwingen“, sagte am Mittwoch BC-Trainerin Aleksandra Kojic vor der zweiten Halbfinal-Partie gegen Wolfenbüttel, die morgen um 20 Uhr in der kleinen Georg-Gaßmann-Halle beginnt.

Die Voraussetzungen sind klar: Nur wenn Marburg gewinnt, kommt es am Sonntag ab 16 Uhr zum dritten und entscheidenden Spiel, das dann erneut in Wolfenbüttel stattfinden würde.

Auf den Sonntag schaut Kojic  (noch) nicht, vielmehr nochmals auf das erste Spiel in Wolfenbüttel, als ihre Mannschaft denkbar knapp mit 83:84 verloren hatte: „83 Punkte beim Topteam der Liga sind hervorragend. 84 Gegenpunkte sind jedoch die Kehrseite der Medaille.

Wir werden die Fehler genauestens analysieren, aufarbeiten – und dann geht‘s von vorn los“, sagt Kojic, die etwas „befremdlich“ zur Kenntnis nahm, dass es in Wolfenbüttel 32 Freiwürfe für den Gastgeber und nur 11 für ihr Team gegeben hatte: „Beide Mannschaften sind hart zur Sache gegangen. Insofern mache ich mir über diese Zahlen schon so meine Gedanken.“

Dabei beließ es die Trainerin auch. Jetzt ist der Blick wieder nach vorn gerichtet. Die Marburgerinnen können erhobenen Hauptes in die Partie gehen. Denn vor rund fünf Wochen war gar die Playoff-Teilnahme der „Blue Dolphins“ noch in Gefahr – und jetzt darf das Team vom Finale träumen.
Dies sollte auch die letzten Kräfte freisetzen, um dem Favoriten mit den fantastischen Fans im Rücken ein Schnippchen zu schlagen.

„Die Chance ist da. Jede meiner Spielerinnen weiß, worum es geht. Alle sind mehr als hoch motiviert. Da bedarf es keiner außergewöhnlichen Ansprache kurz vor der Begegnung am Freitagabend“, sagt Kojic, die ohne personelle Probleme planen kann.
Im zweiten Halbfinale stehen sich am Freitag, 19 Uhr, der SV Halle und Wasserburg gegenüber. Das erste Spiel gewann Halle 65:59.

von Michael E. Schmidt

Anzeige