Volltextsuche über das Angebot:

31 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Zwanziger verabschiedet sich - "Fantastische Zeit"

Fußball Zwanziger verabschiedet sich - "Fantastische Zeit"

Der scheidende DFB-Präsident Theo Zwanziger hat sich beim Amateurfußball-Kongress in Kassel von der Basis verabschiedet. "Danke für eine tolle und fantastische Zeit", sagte Zwanziger am Donnerstag zu den rund 300 Teilnehmern.

Voriger Artikel
Eintracht mit Derby-Sieg gegen FSV an die Spitze
Nächster Artikel
1. FFC Frankfurt verpflichtet Nationalspielerin Peter

Theo Zwanziger wird am 2. März sein Amt abgeben. Foto: Arne Dedert

Kassel. Der 66-Jährige wird sein Amt am 2. März auf dem Außerordentlichen Verbandstag in Frankfurt am Main abgeben. Designierter Nachfolger ist der bisherige Generalsekretär Wolfgang Niersbach. Er wird am Samstag zu den Vertretern der Landesverbände sprechen.

"Es gibt nichts Schöneres, als DFB-Präsident zu sein", sagte Zwanziger in seinem gut zehnminütigen Grußwort. Gleichzeitig sei es aber auch wichtig, den richtigen Zeitpunkt für den Abschied zu finden. "Und dieser Zeitpunkt ist richtig. Für sie, für meine Familie und für mich", sagte Zwanziger. Es sei gut zu gehen, bevor "ich anfange, andere mit meiner Ungeduld und meinen Emotionen zu nerven."

Zwanziger bezeichnete den Amateurfußball mit seinen 26 000 Vereinen und über 170 000 Mannschaften als "wichtige Säule" des Verbandes. Vor allem die vielen ehrenamtlichen Helfer hob der DFB-Präsident hervor. "Es geht nicht ohne Ehrenamtlichkeit. Die Ehrenämtler brauchen deshalb Anerkennung und Wertschätzung", sagte Zwanziger. Er freue sich, jetzt die Zeit zu haben, "auch wieder mehr Amateurplätze zu besuchen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testspiel Stadtallendorf gegen Alzenau