Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
United Volleys bei internationalem Debüt

Volleyball United Volleys bei internationalem Debüt

Als Bundesligadritter und Pokal-Halbfinalist hatten die United Volleys Rhein-Main gleich in ihrer ersten Saison die nationale Szene aufgemischt, jetzt beginnt für die Frankfurter Volleyballer das Abenteuer Europa.

Frankfurt/Main. An diesem Mittwoch (19.00 Uhr) gastieren die Hessen im CEV-Pokal in der Runde der besten 32 Mannschaften bei OK Mladost Brčko in Bosnien-Herzegowina. Beim internationalen Debüt seines Teams muss Cheftrainer Michael Warm gleich auf zwei Spieler aus seinem Stammkader verzichten.

Sowohl das deutsche Mittelblocker-Talent Tobias Krick als auch der zu Saisonbeginn vom VfB Friedrichshafen an den Main gewechselte Außenangreifer Adrian Aciobanitei aus Rumänien bereiten sich derzeit mit ihren Nationalmannschaften auf die Weltmeisterschafts-Qualifikation der U21 vom 6. bis 8. Januar in der Frankfurter Carl-von-Weinberg-Schule vor.

Als Ersatz nimmt erstmals Manager Henning Wegter auf der Bank am Spielfeldrand Platz. Der 29-Jährige steht sonst für die TG Rüsselsheim, mit deren Lizenz die United-Profis in der Beletage auflaufen, in der zweiten Liga am Netz. Der frühere Junioren-Nationalspieler schlug schon für den damaligen Bundesligisten Moerser SC im Europapokal auf.

Während die United Volleys für das 16tel-Finale des zweithöchsten kontinentalen Wettbewerbs gesetzt waren, musste sich der mehrmalige Landesmeister dafür qualifizieren. Dabei wurden die Bosnier dadurch begünstigt, dass Gegner KV Peja aus dem Kosovo aufgrund von Visaproblemen nicht zum Hinspiel anreisen konnte.

"Wir müssen eine gute Leistung abrufen, damit wir uns selbst keinen Vorwurf zu machen brauchen", betonte Warm. Sollte das dem aktuellen Bundesligazweiten für einen Punktgewinn reichen, wäre das eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 18. Januar in Rüsselsheim.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen