Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Turn-Star Hambüchen wird doch nicht Vertretungslehrer

Turnen Turn-Star Hambüchen wird doch nicht Vertretungslehrer

Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen hat seinen im Oktober geplanten Lehrerjob an einem Koblenzer Gymnasium aus Termingründen abgesagt. "Nach der Goldmedaille in Rio de Janeiro hat Fabian so viele Anfragen bekommen, dass er sein Praktikum an einer Schule auf nächstes Jahr verlegen muss", sagte Hambüchens Manager Klaus Kärcher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
Fach fordert neues Stadion für Darmstadt 98
Nächster Artikel
Fußballfrauen auf unbestimmte Zeit ohne Crnogorcevic

Der Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen.

Quelle: Tatyana Zenkovich/Archiv

Koblenz. Zuvor hatte die "Rhein-Zeitung" auf ihrer Internetseite darüber berichtet.

Hambüchen studiert derzeit an der Sporthochschule Köln. Der 28-jährige Turn-Star wollte ursprünglich vor und nach den Herbstferien als Vertretungslehrer am Koblenzer Asterstein-Gymnasium arbeiten, um auch in einer Schule Erfahrung zu sammeln. "Als das vereinbart wurde, war noch gar nicht klar, ob Fabian überhaupt in Rio dabei sein würde", erklärte Kärcher. Hambüchen war vor den Sommerspielen lange an der Schulter verletzt gewesen.

Der in Wetzlar aufgewachsene und nun in Koblenz lebende Turner habe aber dem Asterstein-Gymnasium angeboten, es wenigstens einen Tag zu besuchen und seine Absage zu erklären. Ob er das geplante Praktikum 2017 dann hier oder an einer anderen Schule mache, sei noch unklar. "Es muss ja dann auch wieder einen Bedarf für einen Vertretungslehrer geben", so Kärcher.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170428-99-248557_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung