Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Tola deutsche Meisterin beim 35. Frankfurt-Marathon

Leichtathletik Tola deutsche Meisterin beim 35. Frankfurt-Marathon

Nationaler Titel und Platz zwei beim Frankfurt Marathon: Fate Tola hat ein phänomenales Debüt als deutsche Staatsbürgerin gefeiert. Der frühere Paris-Sieger Korir setzt sich bei den Männern in einem kenianischen Dreikampf durch.

Voriger Artikel
Mark Korir feiert Erfolg beim 35. Frankfurt-Marathon
Nächster Artikel
Fate Tola gewinnt Titel als deutsche Marathon-Meisterin

Fate Tola am Startpunkt an der Friedrich-Ebert-Anlage in Frankfurt am Main.

Quelle: Christoph Schmidt

Frankfurt/Main. In ihrem ersten Marathon als Deutsche hat sich Fate Tola zur nationalen Meisterin gekrönt und eine faustdicke Überraschung nur knapp verpasst. Die 29-Jährige belegte beim Frankfurt-Marathon am Sonntag in 2:25:42 Stunden den zweiten Platz und landete damit nur 15 Sekunden hinter der äthiopischen Siegerin Mamitu Daska. "Das war super Wetter, super Stimmung hier. Ich bin total happy", sagte Tola unmittelbar nach dem 42,195 Kilometer langen Lauf.

Die gebürtige Äthiopierin schob sich damit in der ewigen Liste der schnellsten deutschen Marathonläuferinnen auf Platz vier und erfüllte auch die Norm für die Weltmeisterschaft 2017 in London. Mit ihrem furiosen Schlussspurt, bei dem sie über drei Minuten Rückstand wettmachte, holte sie am Ende fast noch die von Magenkrämpfen geplagte Daska ein. Ihre persönliche Bestzeit, die sie vor dem Lauf angepeilt hatte, verpasste sie aber um 28 Sekunden.

Zweitbeste Deutsche wurde Mona Stockhecke (2:31:30 Stunden), die damit über zwei Minuten schneller war als bei ihrer bisherigen Bestmarke. "Ich bin einfach oberglücklich. Ich wusste, dass ich mehr kann und diesmal habe ich es gezeigt", erklärte Stockhecke.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
Marburger Hallenstadtmeisterschaft (B-Junioren)