Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Neuer Trainer als Muntermacher: Mainz geht selbstbewusst ins Derby

Fußball Neuer Trainer als Muntermacher: Mainz geht selbstbewusst ins Derby

Nach nur fünf Trainingseinheiten geht Martin Schmidt als neuer Trainer des FSV Mainz 05 am Samstag ins Derby gegen Eintracht Frankfurt. "Wir haben die Zeit optimal genutzt.

Voriger Artikel
Wehen vor Spiel in Dresden mit Personalsorgen
Nächster Artikel
Eintracht Frankfurt in Mainz wieder mit Zambrano und Anderson

Schmidt will viel Gegenpressing spielen lassen.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Mainz. Viele Spieler kenne ich ja als U23-Trainer schon lange. Mein Eindruck ist sehr positiv", sagte der 47-jährige Schweizer, der am Dienstag beim rheinhessischen Fußball-Bundesligisten erfolglosen Kasper Hjulmand abgelöst hatte.

Die unter dem Dänen vermissten Mainzer Tugenden will Schmidt neu beleben: Gegenpressing, Balleroberungen, Umschaltspiel, Leidenschaft und Spaß sollen die Zuschauer begeistern und für Punkte sorgen. Derby-Gegner Eintracht Frankfurt bezeichnet der 05-Coach als "mutige Offensivtruppe" und "attraktive Mannschaft". Da müsse man gut verteidigen. "Wir müssen Zweikämpfe gewinnen. Und Fehler darf man im Fußball nie machen", betonte Schmidt am Freitag.

Der Debütant hat sich vor dem Duell mit seinem Kollegen Thomas Schaaf - dem erfahrensten aktiven Trainer der Bundesliga - noch nicht auf seine erste Startelf festgelegt. "Wir haben die ganze Woche genau beobachtet. Was zusammen passt, bleibt zusammen. Was wir anpassen möchten, weil wir aggressiv gegen den Ball arbeiten wollen, wird angepasst", erklärte Schmidt. Der unter der Woche wieder leicht verletzte Jonas Hofmann trainiert wieder.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170428-99-248557_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung