Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Hochspringerin Friedrich: Comeback am 28. Januar

Leichtathletik Hochspringerin Friedrich: Comeback am 28. Januar

Hochspringerin Ariane Friedrich plant ihr Comeback nach auskuriertem Achillessehnenriss für den 28. Januar im belgischen Antwerpen.

Voriger Artikel
Junioren-Weltmeister Schmidt bleibt in Wetzlar
Nächster Artikel
Ahlmann im Glück: Geburtstag und zwei Siege

Friedrich plant ihr Comeback für 28. Januar. Foto: Rainer Jensen/Archiv.

Frankfurt . "Ich bin gespannt, was in der Halle passiert. Der Anlauf ist wieder da, ich sehe jeden Tag als Chance an, besser zu werden", sagte die WM-Dritte von 2009 und EM-Dritte von 2010 der Nachrichtenagentur dpa. Bei der "Golden High Jump Gala" will auch Belgiens Olympiasiegerin Tia Hellbaut nach der Geburt ihres zweiten Kindes wieder auf die Leichtathletik-Bühne zurückkehren.

Friedrich hatte sich am 22. Dezember 2010 im Training die schwere Verletzung zugezogen und fehlte bei den Weltmeisterschaften im August in Daegu/Südkorea. "Vor allem die ersten Monate haben viel Kraft gekostet, wenn man sieht, wie der Körper abbaut", sagte die Frankfurterin über ihre lange Auszeit. "Ich freue mich tierisch auf den ersten Wettkampf. Man muss sehen: Wo stehe ich? Was muss ich verbessern? Habe ich wieder das Gefühl für ganz hohe Sprünge?"

Die 26-Jährige plant zudem eine Teilnahme an den Meetings in Arnstadt (4. Februar), Karlsruhe (12. Februar) und bei den deutschen Meisterschaften Ende Februar ebenfalls in Karlsruhe. Die Hallen-WM Anfang März in Istanbul seien hingegen kein Thema. Ihr großes Ziel im nächsten Jahr sind die Olympischen Spiele in London. "Es wäre vermessen, gleich wieder von einer Zwei-Meter-Höhe zu reden. Das erste Ziel ist, wieder in den 90er Bereich zu springen, das wäre schön", sagte ihr Trainer und Manager Günter Eisinger vor dem Sportfest in Antwerpen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testspiel Stadtallendorf gegen Alzenau