Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Handball-Europameister Lemke wechselt nach Melsungen 

Handball Handball-Europameister Lemke wechselt nach Melsungen 

Nach einer starken Saison mit Rang vier verstärkt Melsungen sein Team. Auf Reichmann folgt ebenfalls im Sommer 2017 mit Lemke ein weiterer Europameister. Den Kontakt hatte die MT aber viel früher hergestellt.

Voriger Artikel
Zverev und Petkovic deutsches Tennis-Team bei Hopman Cup
Nächster Artikel
Reform: Olympiastützpunktleiter fürchtet keine Veränderung

Finn Lemke.

Quelle: Jens Wolf/Archiv

Melsungen. Handball-Bundesligist MT Melsungen hat auf dem Transfermarkt erneut zugeschlagen und innerhalb von zwei Monaten den zweiten Europameister verpflichtet. Rückraumspieler Finn Lemke wechselt allerdings erst im kommenden Sommer vom SC Magdeburg nach Melsungen, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat. "Ich habe mich für die MT entschieden, weil mir der Verein schon in den ersten Gesprächen ein besonderes Gefühl vermittelt hat", sagte Lemke in der Mitteilung am Donnerstag.

Der 24-Jährige könnte auf der Königsposition in Melsungen ab kommendem Sommer die Nachfolge von Momir Rnic antreten, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Europameister Lemke hatte seinen im Sommer 2017 auslaufenden Kontrakt in Magdeburg nicht verlängert.

Bereits während der Olympischen Spiele im August hatte sich die MT die Dienste von Nationalspieler Tobias Reichmann von der Saison 2017/18 an für drei Jahre gesichert. "Unsere beiden jüngsten Neuverpflichtungen passen exakt in unser Anforderungsprofil. Wenn sie darüber hinaus auch noch internationale Erfahrung mitbringen und wie in diesem Fall deutsche Nationalspieler sind, umso besser", erklärte Vorstand Axel Geerken. Zudem sicherten sich die Nordhessen am Mittwoch die Dienste des estnischen Nationalspielers Dener Jaanimaa, der vom THW Kiel kommt.

Auch Trainer Michael Roth sieht die Verpflichtung des vor allem in der Defensive geschätzten Lemke als echte Verstärkung für die kommende Spielzeit. "Einen aktuellen deutschen Nationalspieler bekommt man ja nicht alle Tage. Ich sehe Finn als eine Investition für die Zukunft", sagte Roth über den 24-Jährigen. Lemke selbst beeindruckte, dass Melsungen ihn bereits vor seinen Erfolgen im Nationalteam in den Fokus genommen hatte: "Ich befand mich damals in einer schwierigen Phase und hatte den Eindruck, da hat ein Verein wirklich Interesse."

Nach dem überraschenden vierten Rang in der Vorsaison hat Melsungen in der laufenden Spielzeit vier seiner ersten fünf Partien verloren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?